Ort:  Aachen
Datum:  09.09.2022

BA/MA: »Prozessdatenanalyse zur Zerspanbarkeit von porösem, additiv gefertigtem Aerospace-Werkstoff«

Die Fraunhofer-Gesellschaft (www.fraunhofer.de) betreibt in Deutschland derzeit 76 Institute und Forschungseinrichtungen und ist die weltweit führende Organisation für anwendungsorientierte Forschung. Rund 30 000 Mitarbeitende erarbeiten das jährliche Forschungsvolumen von 2,9 Milliarden Euro.  

Mit zunehmenden Anforderungen an die Ressourceneffizienz und die Emissionen von Flugzeugtriebwerken besteht die Notwendigkeit konventionelle Fertigungsprozesse zu modernisieren. Das LPBF (Laser Powder Bed Fusion) Verfahren stellt einen vielversprechenden Ansatz dar, die Ressourceneffizienz von Flugzeugtriebwerken bei der Fertigung und im Betrieb zu erhöhen. Dies geschieht durch einen geringeren Materialeinsatz sowie durch die größere Designfreiheit. Im Rahmen eines öffentlich geförderten Forschungsprojektes wird eine ganzheitliche Prozesskette für Triebwerkskomponenten auf Basis der additiven Fertigung entwickelt. Komplexe, additiv hergestellte Bauteile benötigen meist Stützstrukturen, die anschließend mittels Zerspanung entfernt werden müssen. Eine Möglichkeit ist dabei der Einsatz porösen Werkstoffes, dessen Bearbeitbarkeit durch Zerspanung allerdings unzureichend erforscht ist. Hier setzt die ausgeschriebene Abschlussarbeit an.

 

Was Du bei uns tust

  • Literaturrecherche und Erfassung des aktuellen Stands der Technik
  • Konzeptionierung eines Analogieversuchs zur methodischen Untersuchung der Zerspanbarkeit eines porösen, additiv hergestellten Werkstoffes
  • Planung und Durchführung von Zerspanuntersuchungen unter Einsatz moderner Messtechnik, wie z. B. Kraftsensorik, Highspeedkamera und Thermografie
  • Analyse der erfassten Prozessdaten sowie Auswertung metallografischer Untersuchungen
  • Interpretation und Dokumentation der Ergebnisse

 

Was Du mitbringst

  • Du studierst Maschinenbau, Wirtschaftsingenieurwesen, Physik oder ein vergleichbares Fach
  • Strukturierte, sorgfältige, eigenständige und zuverlässige Arbeitsweise
  • Gute Sprachkenntnisse in Deutsch und/oder Englisch

 

Was Du erwarten kannst

  • Eine professionelle Betreuung und fachliche Unterstützung bei der Erstellung deiner Abschlussarbeit sowie Offenheit gegenüber deinen eigenen Ideen
  • Mitwirkung in einem öffentlich geförderten Forschungsprojekt zum Trendthema »Additive Manufacturing«
  • Einblick in die anwendungsorientierte und industrienahe Forschung bei Fraunhofer
  • Mitarbeit in einem jungen, engagierten und kollegialen Team

 

Wir wertschätzen und fördern die Vielfalt der Kompetenzen unserer Mitarbeitenden und begrüßen daher alle Bewerbungen – unabhängig von Alter, Geschlecht, Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung sowie sexueller Orientierung und Identität. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

 

Mit ihrer Fokussierung auf zukunftsrelevante Schlüsseltechnologien sowie auf die Verwertung der Ergebnisse in Wirtschaft und Industrie spielt die Fraunhofer-Gesellschaft eine zentrale Rolle im Innovationsprozess. Als Wegweiser und Impulsgeber für innovative Entwicklungen und wissenschaftliche Exzellenz wirkt sie mit an der Gestaltung unserer Gesellschaft und unserer Zukunft. 

Haben wir Dein Interesse geweckt? Dann bewirb Dich jetzt online mit Deinen aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen. Wir freuen uns darauf, Dich kennenzulernen! 

 

Sebastian Schneider M.Sc.
Gruppenleiter Hochleistungszerspanung
Telefon: +49 241 8904-398

Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT 

www.ipt.fraunhofer.de 


Kennziffer: 39833                Bewerbungsfrist: 

 


Jobsegment: Aerospace, Aviation