Ort:  Aachen
Datum:  13.09.2022

BA/MA: »Simulationsgestützte Prozessauslegung der Fräsbearbeitung von Luftfahrtstrukturbauteilen«

Die Fraunhofer-Gesellschaft (www.fraunhofer.de) betreibt in Deutschland derzeit 76 Institute und Forschungseinrichtungen und ist die weltweit führende Organisation für anwendungsorientierte Forschung. Rund 30 000 Mitarbeitende erarbeiten das jährliche Forschungsvolumen von 2,9 Milliarden Euro.  

Bei der Fräsbearbeitung von Komponenten für die Luftfahrt kann unerwünschter Bauteilverzug durch Eigenspannungen entstehen. In der Folge sind zeit- und kostenintensive Nacharbeiten erforderlich, die in der Industrie jährlich zu zusätzlichen Kosten in Millionenhöhe führen. Zur Lösung des Problems ist eine modellbasierte Vorhersage des Bauteilverzugs erforderlich, mit dessen Hilfe eine simulationsgestützte Prozessauslegung erfolgen kann. Im Rahmen einer Abschlussarbeit soll eine am Fraunhofer IPT bestehende Simulation, basierend auf der Finite-Cell-Method, weiterentwickelt und zur Ableitung von Kompensationsmaßnahmen verwendet werden. In anschließenden Fräsuntersuchungen werden die Ansätze zur Kompensation dann validiert.

 

Was Du bei uns tust

  • Einarbeitung in die bestehende Simulation (Finite-Cell-Method; Programmiersprache Python) und Aufarbeitung des Standes der Technik
  • Weiterentwicklung und Optimierung der Simulation
  • Entwicklung und Implementierung von Methoden zur Kompensation von Bauteilverzug
  • Durchführung von Fräsversuchen zur Validierung der abgeleiteten Maßnahmen

 

Was Du mitbringst

  • Du studierst Maschinenbau, Produktionstechnik, Physik oder ein vergleichbares Fach
  • Gute Kenntnisse in der Programmierung mit Python empfehlenswert
  • Du hast ein hohes Maß an Eigeninitiative und arbeitest dich gerne in neue Themen ein

 

Was Du erwarten kannst

  • Direkte Verwertung deiner Ergebnisse in einem aktuellen Forschungsprojekt
  • Schnelle Themenbearbeitung und eine professionelle Betreuung
  • Mitarbeit in einem interdisziplinären und engagierten Team

 

Wir wertschätzen und fördern die Vielfalt der Kompetenzen unserer Mitarbeitenden und begrüßen daher alle Bewerbungen – unabhängig von Alter, Geschlecht, Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung sowie sexueller Orientierung und Identität.
 
Mit ihrer Fokussierung auf zukunftsrelevante Schlüsseltechnologien sowie auf die Verwertung der Ergebnisse in Wirtschaft und Industrie spielt die Fraunhofer-Gesellschaft eine zentrale Rolle im Innovationsprozess. Als Wegweiser und Impulsgeber für innovative Entwicklungen und wissenschaftliche Exzellenz wirkt sie mit an der Gestaltung unserer Gesellschaft und unserer Zukunft. 

Haben wir Dein Interesse geweckt? Dann bewirb Dich jetzt online mit Deinen aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen. Wir freuen uns darauf, Dich kennenzulernen! 

 

Fragen zu dieser Abschlussarbeit beantwortet Dir gerne:

Markus Landwehr M.Sc.
Gruppenleiter Hochleistungszerspanung
Telefon: +49 241 8904-491

Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT 

www.ipt.fraunhofer.de 


Kennziffer: 6762                Bewerbungsfrist: