Ort:  Berlin
Datum:  16.01.2023

Pflichtpraktikant*in im Bereich der Prozesssimulation und Gleitspanen

Die Fraunhofer-Gesellschaft (www.fraunhofer.de) betreibt in Deutschland derzeit 76 Institute und Forschungseinrichtungen und ist die weltweit führende Organisation für anwendungsorientierte Forschung. Rund 30 000 Mitarbeitende erarbeiten das jährliche Forschungsvolumen von 2,9 Milliarden Euro.  

Das Fraunhofer-Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik IPK ist seit über 35 Jahren im Bereich der Entwicklung von neuartigen Produktionsverfahren und innovativen Fertigungstechniken tätig.

 

In der Abteilung Fertigungstechnologien, welche dem Geschäftsfeld Produktionssysteme zugeordnet ist, arbeiten wir an der Entwicklung, Bereitstellung und Anpassung von Produktions- und Fertigungstechnologien zur Herstellung innovativer Produkte. Wir entwickeln im Kundenauftrag neue Maschinen und Bearbeitungsstrategien, optimieren bestehende Produktionsanlagen und realisieren zukunftsorientierte Werkzeugkonzepte. Unsere Kernkompetenzen sind der Zerspantechnik, Feinbearbeitung, Reinigungs- und Strahlverfahren, additiven Fertigung als auch der Fertigungs- und Maschinenmesstechnik zuzuordnen.

 

Was Sie bei uns tun

DEM-Simulation und Finishbearbeitung zum „Postprocessing“ additiv gefertigter Bauteile:

Beim Gleitspanen werden Bauteile mit einem trockenen oder feuchten abrasiven Medium umspült und so die Bauteile gezielt verrundet, poliert oder entgratet. Im Fraunhofer IPK wurden dafür verschiedene Verfahren etabliert. Innerhalb des Praktikums soll der Umgang mit den verschiedenen Verfahren erlernt und aktuelle Forschungsprojekte unterstützt werden. Des Weiteren soll der Umgang mit der Software ROCKY DEM (Diskrete Elemente Methode) erlernt und selbstständig Versuche zur Validierung der Modelle sowie der Analyse von Materialkennwerten durchgeführt werden.

 

Was Sie mitbringen

• Studium der Fachrichtung Maschinenbau, Physikalischer Ingenieurwissenschaften oder einer verwandten Studienrichtung

• Motivation, Teamfähigkeit und Engagement

• Freude an simulativer als auch praktischer Arbeit

• Selbständige, umsichtige und zielorientierte Arbeitsweise

• Erweiterte Kenntnisse im Bereich Strömungssimulation und Fertigungstechnik

 

Was Sie erwarten können

• Schneller Einstieg in relevante Forschungsthemen und Entwicklungsprojekte

• Zusammenarbeit mit industriellen Partnern

• Arbeiten mit modernster Maschinen- und Messtechnik

• Fachliche Betreuung und Förderung der eigenverantwortlichen Arbeitsweise

 

Gewünscht wird eine langfristige Zusammenarbeit, zum Beispiel in Form einer an das Praktikum anschließenden Werksstudententätigkeit oder Abschlussarbeit.

 

Wir wertschätzen und fördern die Vielfalt der Kompetenzen unserer Mitarbeitenden und begrüßen daher alle Bewerbungen – unabhängig von Alter, Geschlecht, Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung sowie sexueller Orientierung und Identität. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Stunden. Die Stelle kann auch in Teilzeit besetzt werden. Die Vergütung richtet sich nach den Richtlinien des Bundes über Praktikantenvergütungen.

Mit ihrer Fokussierung auf zukunftsrelevante Schlüsseltechnologien sowie auf die Verwertung der Ergebnisse in Wirtschaft und Industrie spielt die Fraunhofer-Gesellschaft eine zentrale Rolle im Innovationsprozess. Als Wegweiser und Impulsgeber für innovative Entwicklungen und wissenschaftliche Exzellenz wirkt sie mit an der Gestaltung unserer Gesellschaft und unserer Zukunft. 

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann bewerben Sie sich jetzt online mit Ihren aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen. Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen! 
 

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

 

Herrn

Yves Kuche

 

E-Mail: yves.kuche@ipk.fraunhofer.de

Fraunhofer-Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik IPK 

www.ipk.fraunhofer.de 


Kennziffer: 40462                Bewerbungsfrist: