Ort:  Berlin
Datum:  19.01.2023

Pflichtpraktikum auf dem Gebiet der Mikroproduktionstechnik

Die Fraunhofer-Gesellschaft (www.fraunhofer.de) betreibt in Deutschland derzeit 76 Institute und Forschungseinrichtungen und ist die weltweit führende Organisation für anwendungsorientierte Forschung. Rund 30 000 Mitarbeitende erarbeiten das jährliche Forschungsvolumen von 2,9 Milliarden Euro.  

Das Fraunhofer-Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik IPK ist seit über 35 Jahren im Bereich der Entwicklung von neuen Produktionsverfahren und Fertigungstechniken tätig. Seit 1999 ist das Anwendungszentrum Mikroproduktionstechnik AMP des Instituts mit der Entwicklung von Verfahren und Werkzeugen für die Industrie am Markt vertreten. In der Abteilung Mikroproduktionstechnik des IPK werden mikroproduktions-, medizin- und materialtechnische sowie mikrobiologische und biotechnologische Kompetenzen vereint. Interdisziplinär werden Lösungen für vielfältige technologische Fragestellungen erarbeitet. 
Hierbei ist der Werkzeug- und Formenbau einer der wichtigsten Industriebranchen des produzierenden Sektors. Durch Innovationen in diesem Bereich können erhebliche Qualitätsverbesserungen in der Produktionstechnik erreicht werden. Häufig wird das Werkzeug nicht vom Werkzeughersteller bzw. -besitzer selbst verwendet, sondern von einem Dritten innerhalb der Lieferkette. Dadurch ist es dem Werkzeughersteller bzw. -besitzer oft nicht möglich, die Qualität der Spritzgussteile in Bezug auf die verwendeten Spritzgussparameter nachzuvollziehen.Für Hersteller von Bauteilen mit hohen Qualitätsansprüchen, zum Beispiel in der Medizin- oder Automobilbranche, ist die Sicherstellung der Rückverfolgbarkeit der Bauteile sowie die Zuordnung der Qualität der einzelnen Komponenten eine große Herausforderung. Diese Rückverfolgung soll mit Hilfe neuartiger "smarter" Formwerkzeuge zukünftig automatisiert erfolgen und so die Produktion effizienter gestalten. 

 

Was Sie bei uns tun

Die Hauptaufgabe besteht in der Modellierung von Spritzgussprozessen im Rahmen eines Projektes zur Entwicklung „smarter“ Formwerkzeuge. Daneben bestehen weitere Aufgaben im Zusammenhang mit Fertigungsverfahren der Mikroproduktionstechnik. Im Einzelnen sind folgende Aufgaben zu erfüllen:

  • Recherche zu bestehenden Methoden und Randbedingungen zur Modellierung von Spritzgussprozessen
  • Anpassung unterschiedlicher CAD-Modelle von Formwerkzeugen
  • Recherche zur Anwendung von digitalen Zwillingen im Bereich Spritzguss
  • Planung, Durchführung und Auswertung von Simulationen
     

 

Was Sie mitbringen

  • Studium der Fachrichtungen Computational Engineering, Physikalische Ingenieurwissenschaften, Maschinenbau oder in einer verwandten Studienrichtung
  • Handwerkliches Geschick
  • Gute Kenntnisse im Bereich Modellierung/Simulation
  • Interesse an modernen und innovativen Bearbeitungstechnologien.

 

Was Sie erwarten können

  • modernste Technologien im Bereich Fertigungstechnik
  • junges, dynamisches Team
  • intensive Betreuung durch unsere wissenschaftlichen Mitarbeitenden 
  • anschließende Möglichkeit der Anfertigung einer Abschlussarbeit 

 

Wir wertschätzen und fördern die Vielfalt der Kompetenzen unserer Mitarbeitenden und begrüßen daher alle Bewerbungen – unabhängig von Alter, Geschlecht, Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung sowie sexueller Orientierung und Identität. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Mit ihrer Fokussierung auf zukunftsrelevante Schlüsseltechnologien sowie auf die Verwertung der Ergebnisse in Wirtschaft und Industrie spielt die Fraunhofer-Gesellschaft eine zentrale Rolle im Innovationsprozess. Als Wegweiser und Impulsgeber für innovative Entwicklungen und wissenschaftliche Exzellenz wirkt sie mit an der Gestaltung unserer Gesellschaft und unserer Zukunft. 

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann bewerben Sie sich jetzt online mit Ihren aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen. Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen! 
 

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an:

 

Herr

Robert Bolz

 

E-Mail: robert.bolz@ipk.fraunhofer.de

Fraunhofer-Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik IPK 

www.ipk.fraunhofer.de 


Kennziffer: 60995                Bewerbungsfrist: 

 


Stellensegment: Biology, Biotech, CAD, Drafting, Engineer, Science, Engineering