Ort:  Bonn
Datum:  29.01.2023

WISSENSCHAFTLICHE*R MITARBEITER*IN DER FACHRICHTUNG CYBERSICHERHEIT MARITIMER SYSTEME

Die Fraunhofer-Gesellschaft (www.fraunhofer.de) betreibt in Deutschland derzeit 76 Institute und Forschungseinrichtungen und ist die weltweit führende Organisation für anwendungsorientierte Forschung. Rund 30 000 Mitarbeitende erarbeiten das jährliche Forschungsvolumen von 2,9 Milliarden Euro.  

Digitalisierung ist einer der Megatrends unserer Zeit. In allen Bereichen unseres Lebens haben digitale Systeme Einzug erhalten, immer raffiniertere Algorithmen werten immer größere Mengen von Daten aus. Gleichzeitig florieren Cyberkriminalität und -spionage. Diese neuartigen Gefahren frühzeitig zu erkennen, zu minimieren und beherrschbar zu machen, ist die wohl spannendste Forschungsfrage unserer Zeit. Wissenschaftliche Mitarbeitende aus den Fachbereichen Informatik, Mathematik, Physik und Ingenieurwesen treiben das Thema interdisziplinär voran.

 

Glauben auch Sie daran, dass man sich im Cyber- und Informationsraum sicher bewegen können sollte?

Sie suchen eine Arbeit, bei der Sie inhaltlich Sinnvolles über reines Profitstreben priorisieren können?

Möchten Sie sich bei einer der internationalen Top-Adressen zum Thema Cybersicherheit zum Experten weiterqualifizieren?

 

Dann sind Sie bei uns richtig! Helfen Sie uns die Welt sicherer zu machen!

 

Was Sie bei uns tun

Sie arbeiten in unserem jungen, dynamischen Team kreativ, wissenschaftlich und technisch fundiert an anwendungsorientierten Forschungsprojekten u.a. in folgenden Bereichen:

  • Analyse und Absicherung kritischer IT-Systeme in der Schifffahrt vor Cyberangriffen
  • Erforschung von Cybersicherheitslösungen in Entwicklung und Betrieb cyberphysischer Systeme
  • Entwicklung technischer und organisatorischer Methoden zur Prävention und Detektion von Cyberangriffen
  • Erkennung und Abwehr von Angriffen gegen maritime Kommunikationsnetze und IT-Systeme
  • Analyse hardwarenaher Bedrohungen
  • Erstellung, Test, Analyse und Bewertung von IT-Sicherheitskonzepten
  • IT-Sicherheitsanalysen von Geräten, Systemen und Netzwerken

 

Was Sie mitbringen

Sie sind fasziniert von Technik und haben Ihr wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom oder Master) in Informatik, Ingenieurwissenschaften, Nautik, Schiffstechnick oder einem vergleichbaren Studiengang mit entsprechender Vertiefungsrichtung mit überdurchschnittlichem Erfolg abgeschlossen.

 

Sie haben relevante Kenntnisse in mindestens einem der folgenden Bereiche:

  • Erkennung und Abwehr von Angriffen gegen (maritime) Kommunikationsnetze und IT-Systeme
  • Rechnernetze und verteilte Systeme
  • Softwareentwicklung
  • Safety and Security Engineering
  • Technische Sicherheitsanalysen (u.a. Schwachstellensuche und Betriebssysteme für Embedded Devices)
  • Penetration Testing (z.B. mit Kali Linux Toolbox)
  • Information Security Management

 

Sie verfügen über Kenntnisse u.a. in den Bereichen Systementwicklung (z.B. nach V-Modell, Scrum, Testing) und cyberphysische Systeme (z.B. Embedded Devices und ICS). Zudem sind Sie vertraut mit Architekturen und Protokollen für IP-basierte Computernetze. Außerdem beherrschen Sie verschiedene Programmiersprachen (bevorzugt C, C++, Java, Python) und haben Erfahrung mit Simulationsumgebungen von IT-Systemen und Netzwerken (Docker, ns-3, Mininet).

Die Herausforderung komplexe Fragestellungen zu bearbeiten und sie in Software- und Hardwarelösungen umzusetzen nehmen Sie gerne an. Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift helfen Ihnen Forschungsergebnisse zu dokumentieren und selbstständig zu präsentieren.

 

Was Sie erwarten können

  • Individuelle Entwicklungsmöglichkeiten durch Weiterqualifizierung zum Cybersicherheitsexperten
  • Eigeninitiative und Eigenverantwortung durch flache Abteilungshierarchien
  • Flexible Arbeitszeiten

 

Wir wertschätzen und fördern die Vielfalt der Kompetenzen unserer Mitarbeitenden und begrüßen daher alle Bewerbungen – unabhängig von Alter, Geschlecht, Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung sowie sexueller Orientierung und Identität. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Die Stelle ist zunächst auf 2 Jahre befristet. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Stunden. Die Stelle kann auch in Teilzeit besetzt werden. Anstellung, Vergütung und Sozialleistungen basieren auf dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD). Zusätzlich kann Fraunhofer leistungs- und erfolgsabhängige variable Vergütungsbestandteile gewähren.

Mit ihrer Fokussierung auf zukunftsrelevante Schlüsseltechnologien sowie auf die Verwertung der Ergebnisse in Wirtschaft und Industrie spielt die Fraunhofer-Gesellschaft eine zentrale Rolle im Innovationsprozess. Als Wegweiser und Impulsgeber für innovative Entwicklungen und wissenschaftliche Exzellenz wirkt sie mit an der Gestaltung unserer Gesellschaft und unserer Zukunft. 

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann bewerben Sie sich jetzt online mit Ihren aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen. Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen! 
 

Fragen zu dieser Position beantwortet gerne:
Herr Prof. Dr. Padilla
Tel.: +49 228 50212-595

Fraunhofer-Institut für Kommunikation, Informationsverarbeitung und Ergonomie FKIE 

www.fkie.fraunhofer.de 


Kennziffer: 59049                Bewerbungsfrist: 

 


Stellensegment: Linux, Testing, Embedded, Information Security, Engineer, Technology, Engineering