Ort:  Darmstadt
Datum:  05.08.2022

Bachelorand*in oder Masterand*in im Bereich schwingungstechnische Optimierung einer Brennstoffzelle

Die Fraunhofer-Gesellschaft (www.fraunhofer.de) betreibt in Deutschland derzeit 76 Institute und Forschungseinrichtungen und ist die weltweit führende Organisation für anwendungsorientierte Forschung. Rund 30 000 Mitarbeitende erarbeiten das jährliche Forschungsvolumen von 2,9 Milliarden Euro.  

Das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF in Darmstadt arbeitet mit Industrie und Forschung auf nationaler und internationaler Ebene an führender Stelle. Die Forschungsaufgaben des Instituts orientieren sich an konkreten Fragestellungen im Bereich der Betriebsfestigkeit, Systemzuverlässigkeit, Adaptronik und Kunststoffe.
 

Die Gruppe „Schwingungstechnische Optimierung“  befasst sich mit Methoden und Konzepten zur schwingungstechnischen Optimierung strukturdynamischer Systeme zur Erhöhung der Präzision, des Komforts und der Lebensdauer. Das Team entwickelt und bewertet für individuelle Fragestellungen geeignete schwingungstechnische Maßnahmen, setzt diese konstruktiv um und begleitet die experimentelle Erprobung im Labor und in der Zielumgebung. Neben etablierten Ansätzen der passiven, semi-aktiven und aktiven Schwingungsminderung werden dabei auch neuartige Konzepte zum Beispiel auf Basis dielektrischer Elastomere oder programmierbarer Materialien betrachtet. 
 

Ab Juli 2022 sucht die Gruppe/Abteilung „Strukturdynamik und Schwingungstechnik", für den Standort Darmstadt-Kranichstein, eine/n Bachelorand*in oder Masterand*in im Bereich schwingungstechnische Optimierung einer Brennstoffzelle.

 

Das Fraunhofer LBF beschäftigt sich unter anderem mit Forschungsfragen rund um die Elektromobilität. In diesem Kontext soll eine Brennstoffzelle für ein mit Wasserstoff betriebenes Fahrzeug analysiert und im Hinblick auf die Strukturdynamik optimiert werden.

 

Was Sie bei uns tun
 

  • Analyse der Strukturdynamik der Brennstoffzelle basierend auf vorhandenen Messdaten und eigenen Messungen
  • Bewertung der Brennstoffzelle (Konstruktion und Montage) unter strukturdynamischen Gesichtspunkten
  • Modellierung des Systems mit FE (Ansys) und/oder Matlab/Simulink
  • Konzeptentwicklung für Maßnahmen zur schwingungstechnischen Optimierung der Brennstoffzelle
  • Umsetzung der Maßnahmen im Modell und Bewertung des jeweiligen Nutzens
  • ggf. Realisierung einer geeigneten Maßnahme an einer Brennstoffzelle und experimenteller Nachweis der Wirksamkeit

 

Was Sie mitbringen
 

  • (Grund-)kenntnisse in der Strukturdynamik
  • Kenntnisse in numerischer Simulation mit Matlab/Simulink
  • Idealerweise erste Kenntnisse in Finite-Elemente-Software Ansys
  • Freude an Forschung und eigenständige Arbeitsweise

 

Was Sie erwarten können
 

  • Ein vielseitiges und packendes Projekt mit hohem Praxisbezug
  • Ein kreatives Umfeld und Technik auf höchstem Niveau
  • Einblicke und Teilnahme in interdisziplinäre Forschungsaktivitäten
  • Ein ideales Sprungbrett sowohl für einen Berufseinstieg in der Industrie als auch für eine wissenschaftliche Karriere

 

Im Rahmen des Europäischen Green Deal und der nationalen Bestrebungen, die Energiesysteme umweltverträglicher zu gestalten, gewinnt Wasserstoff zunehmend an strategischer Bedeutung. Beim derzeitigen Stand der Forschung und Entwicklung ist jedoch nicht absehbar, welche Werkstoffe und Konzepte eine nachhaltige und zuverlässige Nutzung von Wasserstoff im großen Maßstab erlauben. Insbesondere der Einsatz von Brennstoffzellen in der Mobilität, z. B. in PKW, LKW oder Zügen, stellt eine Schlüsseltechnologie für eine emissionsneutrale Mobilität dar. In dem Zusammenhang ist die Frage nach einer schwingungstechnischen Optimierung der Brennstoffzelle zur Vermeidung von schwingungsinduzierten Schäden hochaktuell.



Wir wertschätzen und fördern die Vielfalt der Kompetenzen unserer Mitarbeitenden und begrüßen daher alle Bewerbungen – unabhängig von Alter, Geschlecht, Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung sowie sexueller Orientierung und Identität. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.
 

Mit ihrer Fokussierung auf zukunftsrelevante Schlüsseltechnologien sowie auf die Verwertung der Ergebnisse in Wirtschaft und Industrie spielt die Fraunhofer-Gesellschaft eine zentrale Rolle im Innovationsprozess. Als Wegweiser und Impulsgeber für innovative Entwicklungen und wissenschaftliche Exzellenz wirkt sie mit an der Gestaltung unserer Gesellschaft und unserer Zukunft. 
 

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann bewerben Sie sich jetzt online mit Ihren aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen. Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen! 
 

Fragen zu dieser Position beantwortet Ihnen gerne:

Dr. William Kaal

Telefon: +49 6151 705-440

Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF 

www.lbf.fraunhofer.de 


Kennziffer: 33138                Bewerbungsfrist: