Ort:  Darmstadt
Datum:  05.08.2022

Masterand*in Ausfallwahrscheinlichkeiten und Degradationsmechanismen bei Brennstoffzellen im Antrieb

Die Fraunhofer-Gesellschaft (www.fraunhofer.de) betreibt in Deutschland derzeit 76 Institute und Forschungseinrichtungen und ist die weltweit führende Organisation für anwendungsorientierte Forschung. Rund 30 000 Mitarbeitende erarbeiten das jährliche Forschungsvolumen von 2,9 Milliarden Euro.  

Das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF in Darmstadt arbeitet mit Industrie und Forschung auf nationaler und internationaler Ebene an führender Stelle. Die Forschungsaufgaben des Instituts orientieren sich an konkreten Fragestellungen im Bereich der Betriebsfestigkeit, Systemzuverlässigkeit, Adaptronik und Kunststoffe.

Die Gruppe „Zuverlässigkeit und Sicherheit aktiver Systeme“ befasst sich mit der Neu- und Weiterentwicklung von Methoden und Verfahren zur Bewertung der Zuverlässigkeit, Robustheit und Sicherheit technischer Systeme. Dies umfasst qualitative Methoden ebenso wie experimentelle Verfahren, unter anderem im Bereich der Umweltsimulation. Die quantitative Auswertung und Optimierung der Ausfallswahrscheinlichkeit von Systemen ist einer der aktuellen Forschungsziele. Ein Schwerpunkt liegt auf komplexen mechatronischen Systemen aller Branchen, beispielsweise des autonomen oder elektrifizierten Fahrens  oder der Medizintechnik. Besonderes Augenmerk liegt darauf, Kunden entlang des Entwicklungsprozesses vom Design bis zur Validierung zu begleiten und ihn auch bzgl. der Anwendung der Methoden  zu beraten und zu deren Anwendung zu befähigen.
 

Ab sofort sucht die Gruppe „Zuverlässigkeit und Sicherheit aktiver Systeme", für den Standort Darmstadt-Kranichstein, eine*n Masterand*in Ausfallwahrscheinlichkeiten und Degradationsmechanismen bei Brennstoffzellen im Antrieb.
 

Im Rahmen des Europäischen Green Deal und der nationalen Bestrebungen, die Energiesysteme umweltverträglicher zu gestalten, gewinnt Wasserstoff zunehmend an strategischer Bedeutung. Beim derzeitigen Stand der Forschung und Entwicklung ist jedoch nicht absehbar, welche Werkstoffe und Konzepte eine nachhaltige und zuverlässige Nutzung von Wasserstoff im großen Maßstab erlauben. Insbesondere der Einsatz von Brennstoffzellen in der Mobilität, z. B. in PKW, LKW oder Zügen, stellt eine Schlüsseltechnologie für eine emissionsneutrale Mobilität dar. Es ist jedoch zu erwarten, dass der mobile Einsatz von Brennstoffzellen auf Grund der herrschenden multiphysikalischen Beanspruchung (mechanisch, thermisch und elektrisch) besondere Herausforderungen an die zuverlässige Gestaltung von Brennstoffzellen stellt. Um die Systemzuverlässigkeit von Brennstoffzellen in mobilen Anwendungen systematisch bewerten zu können, sollen in dieser Arbeit Ausfallwahrscheinlichkeiten und Degradationsmechanismen von Wasserstoff Brennstoffzellen recherchiert und mittels geeigneter Methoden in Zusammenhang gebracht werden.

 

Was Du bei uns tust
 

  • Recherche zu zum Stand der Technik im Bereich Brennstoffzellen. Insbesondere Fehlermoden, Ausfallwahrscheinlichkeiten und Degradationsmechanismen
  • Recherche zu probabilistischen Methoden der Zuverlässigkeitsdarstellung komplexer Systeme
  • Aufbau einer FMEA einer Brennstoffzelle im Mobilitätsbereich
  • Erarbeitung eines Ansatzes zur quantitativen bzw. quantifizierten Abschätzung von Ausfallwahrscheinlichkeiten anhand unterschiedlicher Fehlerursachen und Einflussgrößen

 

Was Du mitbringst
 

  • Die Ausschreibung richtet sich an Studierende einer Ingenieur- oder naturwissenschaftlichen Fachrichtung, wie Maschinenbau, Mechatronik/Adaptronik oder verwandte Fachbereiche

 

Was Du erwarten kannst
 

  • Vielseitige packende Projekte mit hohem Praxisbezug
  • Einen Einstieg in eine wissenschaftliche Karriere
  • Verantwortungsvolle Aufgaben, mit denen Sie Ihre Kompetenzen ausbauen
  • Ein kreatives Umfeld und Technik auf höchstem Niveau
  • Betriebliche Gesundheitsförderungsmaßnahmen sowie Sportangebote 
  • Corporate Benefits 

 

Wir wertschätzen und fördern die Vielfalt der Kompetenzen unserer Mitarbeitenden und begrüßen daher alle Bewerbungen – unabhängig von Alter, Geschlecht, Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung sowie sexueller Orientierung und Identität. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

 

Mit ihrer Fokussierung auf zukunftsrelevante Schlüsseltechnologien sowie auf die Verwertung der Ergebnisse in Wirtschaft und Industrie spielt die Fraunhofer-Gesellschaft eine zentrale Rolle im Innovationsprozess. Als Wegweiser und Impulsgeber für innovative Entwicklungen und wissenschaftliche Exzellenz wirkt sie mit an der Gestaltung unserer Gesellschaft und unserer Zukunft. 
 

Haben wir Dein Interesse geweckt? Dann bewirb Dich jetzt online mit Deinen aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen. Wir freuen uns darauf, Dich kennenzulernen! 

 

Fragen zu dieser Position beantworten Dir gerne:

Dipl.-Ing. Thomas Pfeiffer

Gruppe Zuverlässigkeit und Sicherheit aktiver Systeme

Telefon: +49 6151 705-392
 

Simon Kupjetz, M.Sc.

Gruppe Zuverlässigkeit und Sicherheit aktiver Systeme
Telefon: +49 6151 705-298

Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF 

www.lbf.fraunhofer.de 


Kennziffer: 33143                Bewerbungsfrist: