Ort:  Dresden
Datum:  07.01.2023

AUSBILDUNG Werkstoffprüferin (m/w/d) der Fachrichtung Metalltechnik

Die Fraunhofer-Gesellschaft (www.fraunhofer.de) betreibt in Deutschland derzeit 76 Institute und Forschungseinrichtungen und ist die weltweit führende Organisation für anwendungsorientierte Forschung. Rund 30 000 Mitarbeitende erarbeiten das jährliche Forschungsvolumen von 2,9 Milliarden Euro.  

Die Fraunhofer-Gesellschaft betreibt in Deutschland derzeit 76 Institute und Forschungseinrichtungen und ist die weltweit führende Organisation für anwendungsorientierte Forschung. Rund 30.000 Mitarbeitende erarbeiten das jährliche Forschungsvolumen von 2,9 Milliarden Euro.

 

Werkstoff und Laser mit System:

Das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS Dresden entwickelt komplexe Systemlösungen in der Laser- und Werkstofftechnik. Wir verstehen uns als Ideentreiber, die Lösungen mit Laseranwendungen, funktionalisierten Oberflächen sowie Werkstoff- und Prozessinnovationen entwickeln – von einfach integrierbaren Individuallösungen über konsteneffiziente Mittelstandslösungen bis hin zu industrietauglichen Komplettlösungen.

 

Zum 21. August 2023 suchen wir Dich am Fraunhofer IWS Dresden - für die Berufsausbildung mit IHK-Abschluss als Werkstoffprüferin (m/w/d).

 

Was Du bei uns tust

Beispiele zu den Aufgaben:
Du untersuchst vorgegebene metallische oder nichtmetallische Materialien auf innere und äußere Fehler und überwachst die gleichbleibende Qualität von Produkten. Nach Schadensfällen ermittelst Du mögliche Ursachen des Werkstoffversagens. Mit den "zerstörenden" und "zerstörungsfreien" Prüfverfahren bestimmst Du Materialeigenschaften, wie z. B. Härte, Festigkeit, Verformbarkeit oder Zähigkeit. Bei diesen Tätigkeiten steht Dir je nach Laborausstattung die modernsten Prüfgeräte zur Verfügung.

 

Was Du mitbringst

Die ideale Voraussetzung für den Start in die Berufsausbildung hast Du mit einem guten Abschluss der mittleren Reife, Fachhochschulreife oder Abitur UND guten Kenntnissen in der Mathematik, Physik, Deutsch sowie Englisch. Des Weiteren erwarten wir Aufgeschlossenheit, hohe Motivation, Flexibilität und Teamarbeit.

Wir suchen eine*n Auszubildende*n, die/der mit Interesse und Spaß an der Ausbildung in einem Forschungsinstitut mit modernster Ausstattung eine fundierte Berufsausbildung absolvieren möchte.

 

Was Du erwarten kannst

Die Zusammenarbeit erfolgt abwechselnd mit der Metall- und Elektroausbildung (MEA) Kesselsdorf für die Weiter- und Fortbildung im Beruf sowie dem Beruflichen Schulzentrum für Technik und Wirtschaft „Julius Weißbach“ Freiberg, für die Theorie. Ausführliche Informationen über diesen Ausbildungsberuf kann außerdem im BERUFEnet der Bundesagentur für Arbeit eingesehen werden.

 

  • Mitwirkung im Rahmen der Berufsausbildung an technisch und wissenschaftlich anspruchsvollen Forschungs- und Entwicklungsprojekten
  • Chancen zur fachlichen und persönlichen Weiterentwickung
  • Arbeit in einem kollegialen, hilfsbereiten und kreativen Arbeitsumfeld
  • Work-Life-Balance durch flexible Arbeitszeiten
  • Vermögenswirksame Leistungen (VWL) und Betriebliche Altersvorsorge (VBL)
  • Teilnahme am Jobticket
  • Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist uns ein wichtiges Anliegen, deshalb offerieren wir Gleitzeitregelungen, Notbetreuung und Homecare/Eldercare.

 

Wir wertschätzen und fördern die Vielfalt der Kompetenzen unserer Mitarbeitenden und begrüßen daher alle Bewerbungen – unabhängig von Alter, Geschlecht, Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung sowie sexueller Orientierung und Identität. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Stunden. Die Stelle kann auch in Teilzeit besetzt werden. Anstellung, Vergütung und Sozialleistungen richten sich nach dem Tarifvertrag für Auszubildende des öffentlichen Dienstes (TVAöD).

Mit ihrer Fokussierung auf zukunftsrelevante Schlüsseltechnologien sowie auf die Verwertung der Ergebnisse in Wirtschaft und Industrie spielt die Fraunhofer-Gesellschaft eine zentrale Rolle im Innovationsprozess. Als Wegweiser und Impulsgeber für innovative Entwicklungen und wissenschaftliche Exzellenz wirkt sie mit an der Gestaltung unserer Gesellschaft und unserer Zukunft. 

Haben wir Dein Interesse geweckt? Dann bewirb Dich jetzt online mit Deinen aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen. Wir freuen uns darauf, Dich kennenzulernen! 

 

Fragen zu dieser Position beantwortet Ihnen  sehr gerne:
Ausbilderin: Frau Ostwaldt,
Telefon +49 351 83391-3158

Organisatorische Fragen beantwortet Ihnen sehr gerne:
Personal: Frau Junge,
Telefon +49  351 83391-3100

Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS 

www.iws.fraunhofer.de 


Kennziffer: 32703                Bewerbungsfrist: offen