Ort:  Dresden
Datum:  19.11.2022

Hilfskraft für die Systemkalibrierung einer mobilen Roboterzelle

Die Fraunhofer-Gesellschaft (www.fraunhofer.de) betreibt in Deutschland derzeit 76 Institute und Forschungseinrichtungen und ist die weltweit führende Organisation für anwendungsorientierte Forschung. Rund 30 000 Mitarbeitende erarbeiten das jährliche Forschungsvolumen von 2,9 Milliarden Euro.  

Das IWU betreibt anwendungsorientierte Forschung auf dem Gebiet der Produktionstechnik. Die Forschungskompetenzen umfassen u.a. Werkzeugmaschinen, Montagetechnik und Mechatronik bis zum Prozessdatenmanagement. Die Hauptabteilung Cyber-physische Produktionssysteme befasst sich mit der Entwicklung adaptiver, flexibler und wandlungsfähiger Produktionssysteme.

 

Was Du bei uns tust

Mobile Roboterzellen spielen in der Fertigung eine zunehmende Rolle bei der Maschinenbeschickung. Mobile Roboterzellen arbeiten mit Kamerasystemen, die die Bauteilgreifpositionen als Zielpositionen für die Bewegungsbahn des Roboters errechnen. Eine hohe Absolutgenauigkeit beim Anfahren der lokalisierten Punkte ist Grundvoraussetzung für kollisionsfreie Bewegungen und einen autonomen Betrieb. Das IWU kalibriert hierfür die Roboterzelle über das photogrammetrische Verfahren des erweiterten Bündelblocks über aufgenommene Bilddaten.
Im Rahmen der Softwareunterstützung zur Kalibrierroutine umfassen die Aufgaben zunächst die Einarbeitung in die vorhandene Softwarearchitektur der mobilen Roboterzelle RoboOperator® sowie anschließend die Programmierung von neuen Bildmessungsoperatoren für Kreismarken in Python. Die Kalibrierroutine soll abschließend mit den neuen Bildmessungsoperatoren in Versuchsreihen validiert werden.
 

 

Was Du mitbringst

  • Praktische Erfahrung in der objektorientierten Programmierung in C++, Python u.ä.,
  • Interesse an den Themen Robotik, Bildverarbeitung und Informatik,
  • Idealerweise erste Erfahrung in der Bildverarbeitung (z.B. mit OpenCV, ROS),
  • Strukturierte Arbeitsweise, Anwesenheit im Versuchsfeld Dresden,
  • Regelmäßige Dokumentation der Ergebnisse und Absprache mit den Betreuern.
     

 

Was Du erwarten kannst

  • Mitarbeit bei der Weiterentwicklung eines erfolgreichen Industrieprodukts,
  • Flexible Arbeitszeitplanung, Möglichkeit der Nutzung von mobilem Arbeiten,
  • Junges, engagiertes und interdisziplinäres Team,
  • Arbeitsplatz in Dresden,
  • Möglichkeit der Weiterbeschäftigung,
  • Erstellung von Studienarbeiten.
     

 

Wir wertschätzen und fördern die Vielfalt der Kompetenzen unserer Mitarbeitenden und begrüßen daher alle Bewerbungen – unabhängig von Alter, Geschlecht, Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung sowie sexueller Orientierung und Identität. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

 

Das Fraunhofer IWU ermöglicht digitale Vorstellungsgespräche (per MS Teams, Skype, o.ä.). Bei einem persönlichen Kennenlernen in Präsenz können die Kosten im Rahmen des Bundesreisekostengesetzes erstattet werden.

Die Vergütung richtet sich nach der Gesamtbetriebsvereinbarung zur Beschäftigung der Hilfskräfte.

 

Mit ihrer Fokussierung auf zukunftsrelevante Schlüsseltechnologien sowie auf die Verwertung der Ergebnisse in Wirtschaft und Industrie spielt die Fraunhofer-Gesellschaft eine zentrale Rolle im Innovationsprozess. Als Wegweiser und Impulsgeber für innovative Entwicklungen und wissenschaftliche Exzellenz wirkt sie mit an der Gestaltung unserer Gesellschaft und unserer Zukunft. 

 

Haben wir Dein Interesse geweckt? Dann bewirb Dich jetzt online mit Deinen aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen. Wir freuen uns darauf, Dich kennenzulernen! 

 

Fragen zu dieser Position beantwortet gern:

Dipl.-Ing. Johannes Abicht
0351 4772 2613
 

Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU 

www.iwu.fraunhofer.de 


Kennziffer: 21143