Ort:  Dresden
Datum:  31.01.2024

Praktikum: Weiterentwicklung der Beschichtungsanlagen zur Herstellung dotierter Kohlenstoffschichten

Die Fraunhofer-Gesellschaft (www.fraunhofer.de) betreibt in Deutschland derzeit 76 Institute und Forschungseinrichtungen und ist die weltweit führende Organisation für anwendungsorientierte Forschung. Rund 30 800 Mitarbeitende erarbeiten das jährliche Forschungsvolumen von 3,0 Milliarden Euro.  

Die Fraunhofer-Gesellschaft betreibt in Deutschland derzeit 76 Institute und Forschungseinrichtungen und ist die weltweit führende Organisation für anwendungsorientierte Forschung. Rund 30.000 Mitarbeitende erarbeiten das jährliche Forschungsvolumen von 2,9 Milliarden Euro.

 

Werkstoff und Laser mit System:
Das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS entwickelt komplexe Systemlösungen in der Laser- und Werkstofftechnik. Wir verstehen uns als Ideentreiber, die Lösungen mit Laseranwendungen, funktionalisierten Oberflächen sowie Werkstoff- und Prozessinnovationen entwickeln – von einfach integrierbaren Individuallösungen über kosteneffiziente Mittelstandslösungen bis hin zu industrietauglichen Komplettlösungen. 

 

Am IWS werden mittels eines selbst entwickelten PVD-Verfahrens, dem Laser Arc, verschiedenartige Kohlenstoffschichten abgeschieden. Diese zeichnen sich in durch exzellente Gleit- und Verschleißeigenschaften und zusätzlich durch ihre speziellen chemischen und elektrischen Eigenschaften aus. Die Beschichtungsanlagen sind in einer hohen Anzahl in die Industrie überführt worden und stellen dort im große Umfang (undotierte) Kohlenstoffschichten für tribologische Anwendungen her. Es besteht weiterhin großer Bedarf an einer Weiterentwicklung der abscheidbaren Schichtsysteme und der Anlagentechnik hinsichtlich Robustheit und Kosteneffizienz.

Die gepulste und lasergetriggerte Zündung der Plasmaquelle stellt ein hoch komplexes System dar, wo über veränderte Timings, Potentiale, Strompulsformen und geometrischer Ausgestaltung der Plasmaquelle großer Einfluss auf die Schichtbildung genommen werden kann. Ziel sind kostengünstige, robuste Plasmaquellen, die beispielsweise katalytische Schichten für die Energiewende im großen Maßstab bereitstellen können.

 

Was Du bei uns tust

Folgende Aufgaben sind zu bearbeiten:

  • Kennenlernen des Beschichtungsprozesses und Funktionsweise der Beschichtungsanlagen

  • Strukturierte Einarbeitung in die Testung elektronischer Komponenten für die Beschichtungsanlagen

  • Unterstützung beim Aufbau elektrischer Schaltungen und deren Realisierung

  • Modifikation und messtechnische Erfassung verschiedener Konfigurationen des Plasmamoduls mit Nachweisführung zur Funktionalität der neu entwickelten Schaltungen

 

Bei entsprechendem Fortschritt ist auch eine Weiterführung der Thematik im Rahmen einer Studien-/Abschlussarbeit möglich.

 

Was Du mitbringst

Abgeschlossenes Grundstudium im Studiengang Elektrotechnik, Mechatronik oder einer ähnlichen elektrotechnisch orientierten Fachrichtung. Kenntnisse in Schaltungsdesign und Layout und Verständnis von elektronischen Komponenten und deren Auswahl. Erfahrung im Umgang mit elektronischen Messgeräten wie Oszilloskopen und Multimetern ist wünschenswert. Erwartet werden hohes Interesse an dem Themengebiet und Motivation zum eigenständigen wissenschaftlichen Arbeiten. Fundierte Kenntnisse auf den Gebieten Erfassung und Verarbeitung von zeitlich hoch aufgelösten Messdaten, Aufbau von autarken Messsystemen und Konstruktion mit CAD-Software, Entwurf und Realisierung elektrischer Schaltungen sind von Vorteil.

Zeit für ein Fachpraktikum in Vollzeit (39 h/Woche).

 

Was Du erwarten kannst

  • Eine herausfordernde, abwechslungsreiche und interessante Tätigkeit in einem motivierten Team

  • Einarbeitung in die Plasmabeschichtungstechnik

  • Umgang mit modernen Beschichtungsanlagen

  • Analyse und Bewertung der erzielten Ergebnisse im Team

  • Mitwirkung bei der Entwicklung von Prozess- und Systemtechniklösungen

 

Die Vergütung richtet sich nach der Gesamtbetriebsvereinbarung zur Beschäftigung von Praktikanten*innen.

 

Wir wertschätzen und fördern die Vielfalt der Kompetenzen unserer Mitarbeitenden und begrüßen daher alle Bewerbungen – unabhängig von Alter, Geschlecht, Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung sowie sexueller Orientierung und Identität. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Mit ihrer Fokussierung auf zukunftsrelevante Schlüsseltechnologien sowie auf die Verwertung der Ergebnisse in Wirtschaft und Industrie spielt die Fraunhofer-Gesellschaft eine zentrale Rolle im Innovationsprozess. Als Wegweiser und Impulsgeber für innovative Entwicklungen und wissenschaftliche Exzellenz wirkt sie mit an der Gestaltung unserer Gesellschaft und unserer Zukunft. 

Haben wir Dein Interesse geweckt? Dann bewirb Dich jetzt online mit Deinen aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen. Wir freuen uns darauf, Dich kennenzulernen! 

 

Fragen zu dieser Position beantworten Ihnen sehr gerne:
Herr Dr. Frank Kaulfuß (Gruppenleiter)
Telefon: +49 351 83391-3414


Organisatorische Fragen beantwortet Ihnen sehr gerne:
Frau Jana Junge (Personalstelle), Telefon: +49 351 83391-3100

Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS 

www.iws.fraunhofer.de 


Kennziffer: 64941                Bewerbungsfrist: 

 


Stellensegment: CAD, Drafting, Mechanical Engineer, Engineering