Ort:  Dresden
Datum:  19.02.2024

Studentische Hilfskraft: Entwicklung von Formgedächtnisaktorik für Luft- und Raumfahrtanwendungen

Die Fraunhofer-Gesellschaft (www.fraunhofer.de) betreibt in Deutschland derzeit 76 Institute und Forschungseinrichtungen und ist die weltweit führende Organisation für anwendungsorientierte Forschung. Rund 30 800 Mitarbeitende erarbeiten das jährliche Forschungsvolumen von 3,0 Milliarden Euro.  

Thermosensitive Formgedächtnislegierungen (FGL) sind Werkstoffe, mit der Eigenschaft, nach einer scheinbar plastischen Verformung ihre Ursprungsgeometrie wieder einnehmen zu können, wenn diese über eine kritische Temperatur erhitzt werden. Dieser Effekt basiert auf einer reversiblen Phasenumwandlung und lässt sich aktorisch nutzen. FGL-basierte Aktorsysteme bieten vielfältige Vorteile gegenüber konventionellen Antrieben: eine deutlich höhere Arbeitsdichte und das sich daraus ergebende Leichtbaupotential, der einfache Aufbau und die geräuschlose Arbeitsweise. Hierdurch lassen sich kompakte, aber dennoch in der Funktionalität hoch integrierte Leichtbauaktoren generieren. Auf Grund dieser Eigenschaften sind Formgedächtnisaktoren prädestiniert für Luft- und Raumfahrtanwendungen und konnten sich bereits in einigen Bereichen durchsetzen.

 

Was Du bei uns tust

Im Rahmen einer Abschlussarbeit/ Belegarbeit/ Praktikums oder Tätigkeit als studentische Hilfskraft sollen Literaturrecherchen zum Stand der Technik durchgeführt und systematisch aufgearbeitet werden. Darauf basierend sollen potenzielle Anwendungsmöglichkeiten von Formgedächtnisaktorik und branchenübliche Lastenheftanforderungen in der Luft- und Raumfahrt und abgeleitet werden. Vielversprechende Anwendungsansätze sollen anschließend konzipiert und Vorzugsvarianten auskonstruiert, gefertigt und als Technologiedemonstrator aufgebaut werden. Es ergeben sich folgende Teilaufgaben:

  • Literaturrecherche zum Stand der Technik,
  • Recherche und Analyse von potentiellen Anwendungen,
  • Anforderungsanalyse und Ableiten eines Lastenheftes,
  • Aktorentwicklung und Aufbau von Demonstratoren.

 

Was Du mitbringst

  • Studiengang: Maschinenbau, Mechatronik, Elektrotechnik oder vergleichbare Fachrichtungen,
  • Interesse an eigenverantwortlichen und experimentellen Arbeiten,
  • Eigeninitiative, Kreativität, lösungsorientierte Arbeitsweise,
  • Sicherer Umgang mit CAD-Software (SolidWorks, Catia etc.).
     

 

Was Du erwarten kannst

  • Einblicke in eine der weltweit führenden Forschungsgesellschaften,
  • Ein ausgezeichnetes Arbeitsklima in einem motivierten Team,
  • Ein modern ausgestattetes Arbeitsumfeld,
  • Eine gute Karrierereferenz.
     

 

Wir wertschätzen und fördern die Vielfalt der Kompetenzen unserer Mitarbeitenden und begrüßen daher alle Bewerbungen – unabhängig von Alter, Geschlecht, Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung sowie sexueller Orientierung und Identität. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Die Vergütung richtet sich nach der Gesamtbetriebsvereinbarung zur Beschäftigung der Hilfskräfte.

Mit ihrer Fokussierung auf zukunftsrelevante Schlüsseltechnologien sowie auf die Verwertung der Ergebnisse in Wirtschaft und Industrie spielt die Fraunhofer-Gesellschaft eine zentrale Rolle im Innovationsprozess. Als Wegweiser und Impulsgeber für innovative Entwicklungen und wissenschaftliche Exzellenz wirkt sie mit an der Gestaltung unserer Gesellschaft und unserer Zukunft. 

Haben wir Dein Interesse geweckt? Dann bewirb Dich jetzt online mit Deinen aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen. Wir freuen uns darauf, Dich kennenzulernen! 

 

Fragen zu dieser Position beantwortet gern:

Herr Dipl.-Ing. Benjamin John
Tel.: +49 35 14772 2332

Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU 

www.iwu.fraunhofer.de 


Kennziffer: 63437  

 


Stellensegment: CAD, Drafting, Engineering