Ort:  Dresden
Datum:  18.01.2023

Studentische Hilfskraft im Bereich "Laser-Mikromaterialbearbeiten"

Die Fraunhofer-Gesellschaft (www.fraunhofer.de) betreibt in Deutschland derzeit 76 Institute und Forschungseinrichtungen und ist die weltweit führende Organisation für anwendungsorientierte Forschung. Rund 30 000 Mitarbeitende erarbeiten das jährliche Forschungsvolumen von 2,9 Milliarden Euro.  

Die Fraunhofer-Gesellschaft betreibt in Deutschland derzeit 76 Institute und Forschungseinrichtungen und ist die weltweit führende Organisation für anwendungsorientierte Forschung. Rund 30.000 Mitarbeitende erarbeiten das jährliche Forschungsvolumen von 2,9 Milliarden Euro.

 

Das Fraunhofer-Institut für Werkstoff - und Strahltechnik IWS Dresden betreibt anwendungsorientierte Forschung und Entwicklung auf den Gebieten der Laser- und Oberflächentechnik.
Als Einrichtung der Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e. V. bietet das Institut Lösungen aus einer Hand – von der Entwicklung neuer Verfahren über die Integration in die Fertigung bis hin zur anwendungsorientierten Unterstützung.


Gestalten Sie die Zukunft mit! In der Arbeitsgruppe Mikromaterialbearbeiten des Technologiefeldes Trennen und Fügen werden vielfältige Aufgabenstellungen thematisiert, wie: Mikrobohren, Laserschneiden, selektive Entschichtung oder Mikrostrukturieren. Im Kundenauftrag entwickeln wir dabei sowohl die Laserprozesse als auch die erforderliche Systemtechnik. Dafür steht eine Vielzahl von Lasersystemen (vom CO2-Laser bis zum Hochleistungs- Ultrakurzpulslaser), Bearbeitungsanlagen (2D und 3D-Bearbeitungszebtren, Rolle-zu-Rolle-Systeme) sowie Systeme zur Charakterisierung, Überwachung und Steuerung zur Verfügung.

 

Indem Sie Ihre studentische Arbeit am Fraunhofer IWS absolvieren, haben Sie die Möglichkeit Teil des Fortschritts zu werden. Sie wirken aktiv an aktuellen Forschungsprojekten mit, knüpfen Kontakte zu namenhaften Firmen und sorgen so für eine innovative und sichere Arbeitswelt in Deutschland.

 

Was Sie bei uns tun

Für die Bearbeitung von Forschungsprojekten aus der Industrie sowie eigener Vorlaufforschung suchen wir Unterstützung durch studentische Mitarbeitende. Aktuelle Arbeitsthemen sind u. a. Oberflächenbearbeiten von Faserverbundmaterialien und Batteriekomponenten, Dünnschichtabtrag, reibungsmindernde Oberflächenstrukturen sowie die Prozessüberwachung und –steuerung beim Präzisionsbearbeiten.

Ihre Aufgaben können umfassen:

  • Laser-Prozessentwicklung
  • Messtechnische Charakterisierung und Versuchsauswertung
  • Konstruktion, Aufbau und Inbetriebnahme von Laser-Bearbeitungssystemen
  • Steuerungsentwicklung und Programmierung u.a. im Bereich maschinelles Lernen und automatisierte Prozesse
  • Entwickeln von opto-mechanischen Systemen und zugehöriger Steuerungstechnik

Ihre individuelle Aufgabenstellung erstellen wir gemeinsam vor Beginn Ihrer Tätigkeit unter Berücksichtigung aktueller Forschungsprojekte sowie Ihrer persönlichen Qualifikation und Interessen. Sprechen Sie uns an!

 

Was Sie mitbringen

Für ein breites Spektrum an Arbeitsaufgaben suchen wir Studierende einer naturwissenschaftlich-technischen Fachrichtung (Maschinenbau, Produktions- oder Fertigungstechnik, Lasertechnik, Optik/optische Systeme, Informatik, Automatisierungstechnik, Mechatronik, Physik, Physikalische Technologien oder vergleichbar). Kenntnisse im Bereich „Lasertechnik“ sind von Vorteil aber nicht erforderlich. Erwartet wird neben einem sicheren naturwissenschaftlich-technischen Verständnis das Interesse am wissenschaftlichen Arbeiten sowie die Bereitschaft zum interdisziplinären, kooperativen Miteinander.

 

Was Sie erwarten können

Das Fraunhofer IWS Dresden bietet im Hinblick auf die gerätetechnische Ausstattung und die langjährigen Erfahrungen beste Voraussetzungen für eine umfassende, effiziente und anspruchsvolle Bearbeitung Ihres Studienthemas. Die Aufgabenstellung ist im Technologiefeld Trennen und Fügen in der Arbeitsgruppe Mikromaterialbearbeiten platziert. Im kollegialen Umfeld wird Wert auf selbständiges Arbeiten gelegt. Eine fachlich kompetente und administrative Betreuung ist selbstverständlich.

 

Wir wertschätzen und fördern die Vielfalt der Kompetenzen unserer Mitarbeitenden und begrüßen daher alle Bewerbungen – unabhängig von Alter, Geschlecht, Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung sowie sexueller Orientierung und Identität. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Stunden. Die Stelle kann auch in Teilzeit besetzt werden. Die Vergütung richtet sich nach der Gesamtbetriebsvereinbarung zur Beschäftigung der Hilfskräfte.

Mit ihrer Fokussierung auf zukunftsrelevante Schlüsseltechnologien sowie auf die Verwertung der Ergebnisse in Wirtschaft und Industrie spielt die Fraunhofer-Gesellschaft eine zentrale Rolle im Innovationsprozess. Als Wegweiser und Impulsgeber für innovative Entwicklungen und wissenschaftliche Exzellenz wirkt sie mit an der Gestaltung unserer Gesellschaft und unserer Zukunft. 

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann bewerben Sie sich jetzt online mit Ihren aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen. Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen! 
 

Fragen zur Position beantwortet Ihnen sehr gerne:
Herr Volker Franke (Gruppenleiter)
Telefon: +49 351 83391-3254


Organisatorische Fragen beantwortet Ihnen sehr gerne:
Frau Jana Junge (Personal)
Telefon: +49 351 83391-3100

Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS 

www.iws.fraunhofer.de 


Kennziffer: 25155                Bewerbungsfrist: