Ort:  Ettlingen
Datum:  20.03.2024

Werkstudent*in / Hiwi für KI und Sensordatenfusion

Die Fraunhofer-Gesellschaft (www.fraunhofer.de) betreibt in Deutschland derzeit 76 Institute und Forschungseinrichtungen und ist die weltweit führende Organisation für anwendungsorientierte Forschung. Rund 30 800 Mitarbeitende erarbeiten das jährliche Forschungsvolumen von 3,0 Milliarden Euro.  

Sie interessieren sich für Big Data und Sensordatenfusion und haben Lust, die Zukunft durch künstliche Intelligenz mitzugestalten? 

 

In der Abteilung Szenenanalyse des Fraunhofer-Instituts für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB werden Verfahren für die Verarbeitung multisensorieller Daten mit maschinellen Lernverfahren entwickelt. Wir erforschen Klassifikations- und Clustering-Verfahren, führen Dimensionsreduktion durch und kreieren virtuelle Szenen mit physikalischen Simulationen und / oder generativen Techniken. Mit zusätzlichen Informationen angereichert können die Ergebnisse in Simulationsumgebungen integriert und in Anwendungen wie automatische Navigation, Stadtplanung oder Katastrophenschutz zum Einsatz kommen oder sogar einen Beitrag zur automatisierten Entscheidungsfindung leisten. Dabei haben die Forschungsarbeiten unserer Abteilung oft auch einen Bezug zu wehrtechnischen Fragestellungen. 

 

Was Sie bei uns tun

  • Datenverarbeitung und Analyse von großen Daten (z. B. Bilddaten von Drohnen oder Satelliten, 3D Punktewolken) mithilfe maschineller Lernverfahren wird – je nach Ihren Neigungen und Fähigkeiten – der Schwerpunkt Ihrer Aufgaben sein

 

Was Sie mitbringen

  • Sie sind immatrikuliert (Uni / FH) und studieren Informatik, Mathematik, Physik, Elektrotechnik oder eine vergleichbare Fachrichtung
  • Sie verfügen bereits über Programmierkenntnisse in C++, MATLAB oder Python
  • Grundkenntnisse der Mathematik bringen Sie durch Ihr Studium mit
  • Zudem haben Sie gute Deutsch- und Englischkenntnisse
  • Sie sind ein*e Teamplayer*in mit guten Kommunikationsfähigkeiten und haben Lust, sich in neue Themen einzuarbeiten

 

Was Sie erwarten können

  • Es erwarten Sie interessante Aufgaben in einem vielseitig kompetenten, dynamischen und teamorientierten Umfeld
  • Je nach Ihren Interessen und Fähigkeiten kann der Schwerpunkt Ihrer Aufgaben sowohl in theoretischen als auch in programmiertechnischen Aspekten liegen 
  • Arbeitszeit und -umfang vereinbaren wir nach Ihren Möglichkeiten
  • Sie haben die Möglichkeit bei Wunsch Ihre Bachelor-/ Masterarbeit bei uns zu schreiben (nach Absprache) 
  • Hohes Maß an Eigenverantwortung und die Möglichkeit, eigene Ideen einzubringen und umzusetzen

 

Wir wertschätzen und fördern die Vielfalt der Kompetenzen unserer Mitarbeitenden und begrüßen daher alle Bewerbungen – unabhängig von Alter, Geschlecht, Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung sowie sexueller Orientierung und Identität. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Die monatliche Arbeitszeit beträgt maximal 80 Stunden. Die Stelle ist befristet ausgeschrieben, mit der Möglichkeit der Verlängerung. Die Vergütung richtet sich nach der Gesamtbetriebsvereinbarung zur Beschäftigung der Hilfskräfte.

Mit ihrer Fokussierung auf zukunftsrelevante Schlüsseltechnologien sowie auf die Verwertung der Ergebnisse in Wirtschaft und Industrie spielt die Fraunhofer-Gesellschaft eine zentrale Rolle im Innovationsprozess. Als Wegweiser und Impulsgeber für innovative Entwicklungen und wissenschaftliche Exzellenz wirkt sie mit an der Gestaltung unserer Gesellschaft und unserer Zukunft. 

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann bewerben Sie sich jetzt online mit Ihren aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen. Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen! 
 

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an:

Dr. Dimitri Bulatov
Tel: +49 (0)7243 992 136
E-Mail: dimitri.bulatov@iosb.fraunhofer.de

Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB 

www.iosb.fraunhofer.de 


Kennziffer: 72128                Bewerbungsfrist: 

 


Stellensegment: Developer, Web Design, Creative, Technology