Ort:  Hermsdorf
Datum:  07.01.2023

MASTERARBEIT ZUM THEMA »Entwicklung und Testung einer direkt elektrisch beheizbaren O2-Membran«

Die Fraunhofer-Gesellschaft (www.fraunhofer.de) betreibt in Deutschland derzeit 76 Institute und Forschungseinrichtungen und ist die weltweit führende Organisation für anwendungsorientierte Forschung. Rund 30 000 Mitarbeitende erarbeiten das jährliche Forschungsvolumen von 2,9 Milliarden Euro.  

Das Fraunhofer IKTS betreibt anwendungsorientierte Forschung im Bereich der keramischen Werkstoffe. Die drei Standorte in Dresden und Hermsdorf (Thüringen) formen das größte Keramikforschungsinstitut Europas. Als Forschungs- und Technologiedienstleister entwickeln wir moderne keramische Hochleistungswerkstoffe, industrierelevante Herstellungsverfahren sowie prototypische Bauteile und Systeme in vollständigen Fertigungslinien bis in den Pilotmaßstab. Darüber hinaus umfasst das Portfolio die Kompetenzen Werkstoffdiagnose und -prüfung.

 

Der Wasserstoff-haltige Ammoniak ist als Energieträger leichter zu transportieren und zu speichern als reiner Wasserstoff. Durch katalytische Zersetzung (Cracken) kann daraus wieder Wasserstoffgas freigesetzt werden, wobei allerdings auch noch thermische Energie benötigt wird. Bisher werden zur Beheizung von Ammoniak-Crackern externe Gasbrenner eingesetzt, was jedoch CO2-Emissionen zur Folge hat. Durch ein oxidatives Cracken an Sauerstoff-permeablen, gemischt-leitenden keramischen Membranen in einem Membranreaktor soll dieser Nachteil eliminiert werden. Dabei wird ein Teilstrom des Ammoniaks an einer tubularen Sauerstoff-Membran in einer stark exothermen Reaktion verbrannt. Die intern freigesetzte Energie wird daraufhin für das katalytische Cracken benutzt. Zum Anfahren sollen die Membranen direkt elektrisch beheizt werden, ein hoher Sauerstoff-Durchsatz soll durch ein geringe Trennschichtdicke (10µm) erreicht werden.

 

Was Sie bei uns tun

Es sollen poröse keramische Träger hergestellt und sowohl mechanisch als auch chemisch charakterisiert werden. Die Aufbringung der dichten Membran auf die Träger erfolgt über nasschemisches Beschichten mit einer Suspension bzw. einer Paste. Die Rezeptur der Suspension/Paste muss entsprechend der eingesetzten Pulver abgestimmt und optimiert werden. Die so hergestellten tubularen, geträgerten Membranen sollen auf ihre Eigenschaften bezüglich der mechanischen Stabilität, elektrischen Leitfähigkeit, Sauerstoff-Permeation und Langzeitstabilität unter gegebenen Versuchsbedingungen getestet werden.

 

Was Sie mitbringen

  • Flexibilität, hohe Zuverlässigkeit und eine eigenständige Arbeitsweis

 

Was Sie erwarten können

Ihre Fähigkeiten des wissenschaftlichen Arbeitens von der Experimentplanung, -durchführung und -auswertung bis hin zur Verschriftlichung werden gefördert. Eine intensive Betreuung gewährleistet einen raschen und großen Wissenszuwachs im Arbeitsgebiet.


Wir bieten Ihnen ein spannendes und interdisziplinäres Arbeitsumfeld in der angewandten Forschung mit Verantwortung und Raum für Ihre Ideen. Sie sind Teil eines sowohl erfahrenen als auch jungen und dynamischen Teams und haben die Möglichkeit, die strategische Weiterentwicklung des Fraunhofer IKTS aktiv zu begleiten.

 

Wir wertschätzen und fördern die Vielfalt der Kompetenzen unserer Mitarbeitenden und begrüßen daher alle Bewerbungen – unabhängig von Alter, Geschlecht, Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung sowie sexueller Orientierung und Identität. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Stunden. Die Stelle kann auch in Teilzeit besetzt werden. Die Vergütung richtet sich nach der Gesamtbetriebsvereinbarung zur Beschäftigung der Hilfskräfte.

Mit ihrer Fokussierung auf zukunftsrelevante Schlüsseltechnologien sowie auf die Verwertung der Ergebnisse in Wirtschaft und Industrie spielt die Fraunhofer-Gesellschaft eine zentrale Rolle im Innovationsprozess. Als Wegweiser und Impulsgeber für innovative Entwicklungen und wissenschaftliche Exzellenz wirkt sie mit an der Gestaltung unserer Gesellschaft und unserer Zukunft. 

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann bewerben Sie sich jetzt online mit Ihren aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen. Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen! 
 

Fragen zur Position beantwortet Ihnen gern:

Dr. rer nat.Olga Ravkina

+49 36601 9301-4905

 

Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme IKTS 

www.ikts.fraunhofer.de 


Kennziffer: 1202                Bewerbungsfrist: