Ort:  Kassel
Datum:  26.01.2023

Wissenschaftliche Hilfskraft zur Unterstützung in der (Java-) Softwareentwicklung

Die Fraunhofer-Gesellschaft (www.fraunhofer.de) betreibt in Deutschland derzeit 76 Institute und Forschungseinrichtungen und ist die weltweit führende Organisation für anwendungsorientierte Forschung. Rund 30 000 Mitarbeitende erarbeiten das jährliche Forschungsvolumen von 2,9 Milliarden Euro.  

Was Sie mitbringen

  • Technisches, naturwissenschaftliches oder wirtschaftswissenschaftliches Studium, vorzugsweise Studium der Informatik
  • Gute bis sehr gute Kenntnisse und praktische Erfahrungen in objektorientierter Softwareentwicklung mit Java, vorzugsweise mit Wissen und Anwendungserfahrung weiterer Sprachen wie TypeScript oder JavaScript
  • Erfahrungen im Umgang mit dem Versionskontrollsystem git
  • Selbstständiges, strukturiertes, gründliches und zielorientiertes Arbeiten
  • Interesse sich in neue Themenkomplexe einzuarbeiten, wie z.B. CI/CD mit Kubernetes
  • Gute bis sehr gute Kenntnisse in Deutsch sowie gute Kenntnisse in Englisch
  • Wünschenswert sind Vorkenntnisse im Bereich der Energiewirtschaft (wie Einsatzgebiete von virtuellen Kraftwerken, Direktvermarktung, Stromnetzbetrieb, o.ä.)
 

Was Sie erwarten können

Hintergrund:
Die Forschungsgruppe Angewandte Energieinformatik entwickelt und betreibt das IEE.vpp, eine innovative Softwarelösung für virtuelle Kombikraftwerke. Wir entwickeln Software für den Forschungs- und Industrieeinsatz, die nicht nur innovative Fragestellungen beantworten kann, sondern die Benutzer dabei auch begeistern soll.

Virtuelle Kraftwerke (VKe) und damit auch ihre Leitsysteme werden als eines der wichtigsten Werkzeuge für die Energiewende angesehen. In diesem Kontext ist oft vom Kraftwerkstyp der Zukunft die Rede. Wir forschen daran, jetzt und für die Zukunft möglichst anwendungsorientierte virtuelle Kraftwerke zu konzipieren.

Darüber hinaus entwickeln wir prototypische Anwendungen wie ein Flächenkraftwerk (FLKW) für netzkritische Situationen als auch für den Fall eines Stromausfalls, welcher einen kontrollieren Netzwiederaufbau verlangt. Hierfür sollen in Zukunft verstärkt dezentrale erneuerbaren Energien zum Einsatz kommen, die über diese neue zentrale Instanz des FLKW netzdienlich angesteuert werden. Das zugehörige Forschungsprojekt lautet SysAnDUk – Systemdienliche Anforderungen an Dezentrale Erzeugungsanlagen zur Unterstützung in kritischen Netzsituationen und des Netzwiederaufbaus (Kurzbeschreibung s. https://www.iee.fraunhofer.de/de/projekte/suche/laufende/SysAnDUk.html)

Ihre Aufgaben umfassen:

  • Mitwirkung beim Aufsetzen neuer Backendsysteme, welche über REST-Schnittstellen u.a. mit Frontendsystemen interagieren
  • Unterstützung Webentwicklung (u.a. mit Angular), falls Interesse bzw. Kenntnisse vorliegen
  • Allgemeine unterstützende Aktivitäten in der Softwareentwicklung (z.B. Recherche und Testen neuer Frameworks)

 

Zusätzlich besteht die Möglichkeit eine Abschlussarbeit oder ein Praktikum mit der Tätigkeit zu verknüpfen.

 
Wir wertschätzen und fördern die Vielfalt der Kompetenzen unserer Mitarbeitenden und begrüßen daher alle Bewerbungen – unabhängig von Alter, Geschlecht, Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung sowie sexueller Orientierung und Identität.
 

Die Stelle ist zunächst auf 6 Monate befristet. Die monatliche Arbeitszeit beträgt 60 bis 80 Stunden. Die Vergütung richtet sich nach der Gesamtbetriebsvereinbarung zur Beschäftigung der Hilfskräfte.

 
Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann bewerben Sie sich jetzt online mit Ihren aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen. Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen! 
 

Fragen zu dieser Position beantwortet Ihnen gerne:

 

Herr Sven Liebehentze
Tel.: +49 561 7294-1736

 

Fraunhofer-Institut für Energiewirtschaft und Energiesystemtechnik IEE

 

www.iee.fraunhofer.de

 

 Kennziffer: 3443                 Bewerbungsfrist: 


Stellensegment: Developer, Java, Web Design, Technology, Creative