Ort:  Dresden
Datum:  26.05.2024

Praktikum Auftragschweißen und Hybridverfahren "Prozessentwicklung für die additive Fertigung"

Die Fraunhofer-Gesellschaft (www.fraunhofer.de) betreibt in Deutschland derzeit 76 Institute und Forschungseinrichtungen und ist die weltweit führende Organisation für anwendungsorientierte Forschung. Rund 30 800 Mitarbeitende erarbeiten das jährliche Forschungsvolumen von 3,0 Milliarden Euro.  

Das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS Dresden betreibt anwendungsorientierte Forschung und Entwicklung auf den Gebieten der Laser- und Oberflächentechnik. Als Einrichtung der Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e. V. bietetdas Institut Lösungen aus einer Hand – von der Entwicklung neuer Verfahren über die Integration in die Fertigung bis hin zur anwendungsorientierten Unterstützung.

 

Die additiv-generative Fertigung bietet enormes Potenzial bei der Herstellung geometrisch hochkomplexer, funktionsintegrierter Bauteile und bietet darüber hinaus die Möglichkeit, schwer verarbeitbare Werkstoffe einzeln oder sogar im Rahmen einer Multimaterialanwendung zu nutzen. Diese neuen Freiheitsgrade eröffnen insbesondere in der Luft- und Raumfahrtindustrie neue Konstruktions- und Fertigungsansätze.

 

In der Arbeitsgruppe „Auftragschweißen und Hybridprozesse“ suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt Unterstützung durch eine*n Studenten*in im Rahmen eines Praktikums bei der Prozessentwicklung für neue Materialien und der Versuchsdurchführung- und Planung zum Thema

 

"Prozessentwicklung für die additive Fertigung von Luft- und Raumfahrtkomponenten".

 

Was Sie bei uns tun

  • Einarbeitung in die Technologie des Laser-Pulver-Auftragschweißens
  • Umgang mit moderner Anlagentechnik
  • Analyse und Bewertung der erzielten Ergebnisse im Team
  • Mitwirkung bei der Entwicklung von Prozess- und Systemtechniklösungen

 

Was Sie mitbringen

  • Technischer Studiengang mit Vordiplom im Maschinenbau, in der Mechatronik, Werkstoffwissenschaft oder vergleichbares
  • Gute CAD/CAM- oder Programmierkenntnisse sind wünschenswert
  • Grundlegende Kenntnisse im Bereich der Werkstofftechnik
  • Gute deutsche und englische Sprachkenntnisse 
  • Selbstständige, strukturierte und zuverlässige Arbeitsweise sowie Begeisterung für ein wissenschaftliches Arbeitsumfeld
  • Systematische und analytische Denkweise

 

Was Sie erwarten können

  • Eine herausfordernde, abwechslungsreiche und interessante Tätigkeit in einem motivierten Team
  • Flexible Arbeitszeitgestaltung
  • Praktische Anwendung von Studieninhalten
  • Einblicke in die angewandte Forschung

 

Wir wertschätzen und fördern die Vielfalt der Kompetenzen unserer Mitarbeitenden und begrüßen daher alle Bewerbungen – unabhängig von Alter, Geschlecht, Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung sowie sexueller Orientierung und Identität. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Stunden. Die Stelle kann auch in Teilzeit besetzt werden (je nach Studienablauf).

Die Vergütung richtet sich nach der Gesamtbetriebsvereinbarung für Praktikanten*innen.

Mit ihrer Fokussierung auf zukunftsrelevante Schlüsseltechnologien sowie auf die Verwertung der Ergebnisse in Wirtschaft und Industrie spielt die Fraunhofer-Gesellschaft eine zentrale Rolle im Innovationsprozess. Als Wegweiser und Impulsgeber für innovative Entwicklungen und wissenschaftliche Exzellenz wirkt sie mit an der Gestaltung unserer Gesellschaft und unserer Zukunft. 

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann bewerben Sie sich jetzt online mit Ihren aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen. Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen! 
 

Kontakt

Fachabteilung: Conrad Samuel, Telefon 0351 83391-3862

Für den Bewerbungsprozess: Frau Jana Junge, Telefon 0351 83391-3100

Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS 

www.iws.fraunhofer.de 


Kennziffer: 21462                Bewerbungsfrist: 

 


Stellensegment: CAD, Drafting, Engineering