Ort:  Stuttgart
Datum:  12.07.2024

Praktikum - Ermittlung von Wirkzusammenhängen von Rheologie und Prozessparametern im Digitaldruck

Die Fraunhofer-Gesellschaft (www.fraunhofer.de) betreibt in Deutschland derzeit 76 Institute und Forschungseinrichtungen und ist die weltweit führende Organisation für anwendungsorientierte Forschung. Rund 30 800 Mitarbeitende erarbeiten das jährliche Forschungsvolumen von 3,0 Milliarden Euro.  

Ausschreibung für die Fachrichtungen wie z. B.: Luft- und Raumfahrttechnik, Maschinenbau, Wirtschaftsingenieurwesen, Materialwissenschaft, Druckengineuer, Chemieingenieurwesen, Naturwissenschaftliche, technische Studiengänge oder vergleichbare.

 

Wir suchen eine(n) motivierte(n) Student(in), der/die unser Team am Fraunhofer IPA bei der Entwicklung neuer Tinten für den Digitaldruckprozess unterstützt, indem er/sie die Wechselwirkungen zwischen Rheologie und Prozessparametern untersucht.
Die erfolgreichen Kandidaten werden an laufenden Forschungs- und Entwicklungsprojekten im Bereich hochviskoser Tintenstrahldrucksysteme mitarbeiten.

 

Digitale Drucktechnologien werden bereits weit über Officeanwendungen hinaus eingesetzt. Insbesondere die Piezo-Inkjet-Technologie, mit der kleinste Materialtröpfchen in einem äußerst effizienten Verfahren berührungslos aufgebracht werden können, eröffnet auch neue Möglichkeiten für funktionale Anwendungen wie zum Beispiel dem Drucken von leitfähigen Strukturen.

 

Die Motivation: Eine neue Tinte auf einem neuem Druckkopf zu verarbeiten, ist in den meisten Fällen mit viel Aufwand verbunden, da hierfür die sog. Waveform (die Spannungssignale, das der Druckkopf erhält, um die Tinte in sauberen Tröpfchen auszustoßen) in einem zeitaufwändigen Prozess ermittelt werden muss. Dazu wird die Tropfenbildung mit einer Kamera beobachtet (sog. Dropwatching) und verschiedene Parameter (z.B. Temperatur, Pulsspannung, Pulsdauer etc.) werden variiert. Dabei wird der Einfluss der Änderungen bzw. der Parameter auf die Tropfenbildung analysiert. Durch schrittweise Anpassung der Parameter kann so eine geeignete Waveform ermittelt werden.

 

Trotz diverser Analysemethoden ist es noch nicht möglich eine geeignete Waveform nur durch Materialvoruntersuchungen zu bestimmen. Es sollen Zusammenhänge zwischen Materialeigenschaften und Waveform ermittelt werden, um so zukünftig bei neuen Materialein schneller eine Waveform zu ermitteln.

 

Was Sie bei uns tun

Im ersten Schritt sollen folgende Eigenschaften für mehrere Tinten systemtatisch analysiert werden.

 

Materialforschung und Messungen:

  • Durchführung von rheologischen und viskoelastischen Messungen mit Rheometer
  • Charakterisierung von Materialien, einschließlich Partikelgrößenverteilung, Partikel- und Fluidstabilität, Oberflächenspannung und UV-Härtungseigenschaften, Impulsantwortverhalten

 

Im nächsten Schritt sollen dann die Zusammenhänge zwischen Waveform und Messergebnissen identifiziert werden und ein einfaches Modell soll abgeleitet werden (z. B. mittels DoE). Dieses Modell soll es ermöglichen für neue Tinten eine Waveform deutlich schneller zu ermitteln.

 

Anschließend Drucktests und Entwicklung von Demonstratoren:

  • Unterstützung bei der Gestaltung und dem Druck eines Demonstrators für funktionale inkjetgedruckte Strukturen
  • Durchführung von Drucktests, einschließlich Tropfenbeobachtung, Strahlungsanalyse und Druckauflösungsberechnungen
  • Bewertung des Sinterns von gedruckten Strukturen (z.B. mit THz-Technologien)

 

Wir suchen Ihre Unterstützung!

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, bewerben Sie sich jetzt über unser Online-Portal. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

 

Was Sie mitbringen

  • Grundkenntnisse in Rheologie, Materialwissenschaft und Tintenstrahldrucktechnologien
  • Analytische Fähigkeiten und Genauigkeit
  • Sorgfältige und strukturierte Arbeitsweise
  • Eigenständiges Arbeiten z.B. bei der Durchführung und Auswertung von Versuchen und Messungen im Labor
  • Interesse zum Thema Digitaldruck – Piezo-Inkjet
  • Erfahrungen im Bereich Versuchsplanung
  • Sprachen: Deutsch (mind. B1) & Englisch

 

Was Sie erwarten können

  • Arbeit in einem kollaborativen und innovativen Forschungsumfeld
  • Praktische Erfahrung mit modernsten Tintenstrahldrucktechnologien sammeln
  • Möglichkeit, zu einem Projekt mit bedeutenden industriellen und Luft- und Raumfahrtanwendungen beizutragen
  • Wettbewerbsfähige Praktikumsvergütung

 

Wir stehen Ihnen jederzeit zur Verfügung, um Ihnen bei Fragen und Problemen weiterzuhelfen.

Bitte senden Sie Ihren Lebenslauf, Ihr Anschreiben und Ihre Studiennachweise an laura.cirstea@ipa.fraunhofer.de

 

Wir wertschätzen und fördern die Vielfalt der Kompetenzen unserer Mitarbeitenden und begrüßen daher alle Bewerbungen – unabhängig von Alter, Geschlecht, Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung sowie sexueller Orientierung und Identität. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

 

Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Stunden.

 

Mit ihrer Fokussierung auf zukunftsrelevante Schlüsseltechnologien sowie auf die Verwertung der Ergebnisse in Wirtschaft und Industrie spielt die Fraunhofer-Gesellschaft eine zentrale Rolle im Innovationsprozess. Als Wegweiser und Impulsgeber für innovative Entwicklungen und wissenschaftliche Exzellenz wirkt sie mit an der Gestaltung unserer Gesellschaft und unserer Zukunft. 

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann bewerben Sie sich jetzt online mit Ihren aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen. Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen! 
 

Frau Jennifer Leppich

Recruiting

Tel. +49 711 970-1415

jennifer.leppich@ipa.fraunhofer.de

Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA 

www.ipa.fraunhofer.de 


Kennziffer: 74284                Bewerbungsfrist: