Ort:  Wachtberg
Datum:  22.01.2023

Studentische Hilfskraft (m/w) - Signalverarbeitung für bildgebendes Radar / Remote Sensing

Die Fraunhofer-Gesellschaft (www.fraunhofer.de) betreibt in Deutschland derzeit 76 Institute und Forschungseinrichtungen und ist die weltweit führende Organisation für anwendungsorientierte Forschung. Rund 30 000 Mitarbeitende erarbeiten das jährliche Forschungsvolumen von 2,9 Milliarden Euro.  

Das Fraunhofer FHR in Wachtberg bei Bonn ist eines der führenden und größten europäischen Forschungsinstitute auf dem Gebiet der Hochfrequenzphysik und Radartechnik. Das Institut bearbeitet zahlreiche multinationale Forschungsprojekte mit akademischen und industriellen Partnern.

 

Die Abteilung „Höchstfrequenz-Radar und Anwendungen“ (HRA) beschäftigt sich unter anderem mit der Entwicklung von Technologien und Algorithmen für luftgetragenes, bildgebendes Radar (Synthetic Aperture Radar - SAR) im Millimeterwellenbereich. Dabei untersuchen wir neue Aufnahmegeometrien mit kleinen Flugplattformen unter Einsatz sehr breitbandiger Radarsensoren hinsichtlich ihrer Eignung zur Bildgebung und Informationsgewinnung im Bereich Radar Remote Sensing.

 

Für unser Team „SAR und Algorithmik @mmW“ suchen wir eine*n Student*in (max. 19,5 Std./Woche), der*die unsere Wissenschaftler*innen bei der Untersuchung, Bewertung und Implementierung neuer Signalverarbeitungsalgorithmen unterstützt und damit zu einem erfolgreichen Forschungsbetrieb beiträgt.
Von Beginn an bist Du dabei in laufende Projekte des Teams integriert. Du kannst auch schon früh Verantwortung übernehmen und neue Aufgaben selbstständig bearbeiten – egal ob im Rahmen einer HiWi-Tätigkeit oder in Form einer wissenschaftlichen Abschlussarbeit.

 

Was Du bei uns tust

  • Radarsignalverarbeitung und deren Anwendung erlernen
  • Algorithmische Modellierung physikalischer Problemstellungen
  • Implementierung von eigenen Signalverarbeitungsalgorithmen in bestehende Softwaremodule
  • Evaluierung der Performance/Echtzeitfähigkeit von Softwaremodulen und ggf. Konzeptionierung von Optimierungsansätzen
  • Literaturrecherchen und Mitarbeit an wissenschaftlichen Veröffentlichungen

 

Was Du mitbringst

  • Aktuelle Immatrikulation in einem Ingenieurstudiengang (Elektro-, Informations- oder Kommunikationstechnik), Informatik (Technische Informatik), oder Mathematik/Physik, idealerweise bereits im Master
  • Interesse an Nachrichtentechnik, Bildverarbeitung, Computer Vision oder Datenanalyse
  • Mathematische Fertigkeiten und Spaß an der Entwicklung von Algorithmen
  • Gute Kenntnisse in MATLAB und/oder Python
  • Kenntnisse in C/C++ oder CUDA wünschenswert
  • Zuverlässigkeit, Eigeninitiative und selbstständige Arbeitsweise innerhalb eines Team

 

Was Du erwarten kannst

  • Interessante, praxisnahe, aber auch theoretisch anspruchsvolle Aufgabenstellungen
  • Einblicke in aktuelle Forschungsprojekte aus Industrie und Grundlagenforschung
  • Einbettung in die wissenschaftliche Arbeit im Bereich Radar Remote Sensing
  • Möglichkeit zur Arbeit von zu Hause (anteilig, nach erfolgter Einarbeitung)
  • Offenes und kollegiales Arbeitsumfeld mit lockerem Umgang und moderner Ausstattung
  • Attraktive Rahmenbedingungen bei einer der größten Forschungsorganisationen für anwendungsorientierte Forschung in Europa
  • Hervorragende Vernetzung innerhalb der internationalen Forschungslandschaft

 

Die Vergütung richtet sich nach der Gesamtbetriebsvereinbarung zur Beschäftigung der Hilfskräfte.
Die Anstellung erfolgt individuell für 6-12 Monate.
Die wöchentliche Arbeitszeit für studentische Hilfskräfte beträgt max. 19,5 Stunden, für Praktika bis zu 39 Stunden.
Wir weisen darauf hin, dass die gewählte Berufsbezeichnung auch das dritte Geschlecht miteinbezieht.
Die Fraunhofer-Gesellschaft legt Wert auf eine geschlechtsunabhängige berufliche Gleichstellung.

Wir wertschätzen und fördern die Vielfalt der Kompetenzen unserer Mitarbeitenden und begrüßen daher alle Bewerbungen – unabhängig von Alter, Geschlecht, Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung sowie sexueller Orientierung und Identität. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

 

Mit ihrer Fokussierung auf zukunftsrelevante Schlüsseltechnologien sowie auf die Verwertung der Ergebnisse in Wirtschaft und Industrie spielt die Fraunhofer-Gesellschaft eine zentrale Rolle im Innovationsprozess. Als Wegweiser und Impulsgeber für innovative Entwicklungen und wissenschaftliche Exzellenz wirkt sie mit an der Gestaltung unserer Gesellschaft und unserer Zukunft. 

 

Haben wir Dein Interesse geweckt? Dann bewirb Dich jetzt online mit Deinen aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen. Wir freuen uns darauf, Dich kennenzulernen! 

 

Fragen zu dieser Position beantwortet Dir gerne:
Herr Dr. Stephan Palm
Tel.: +49 228 9435 357
E-Mail: stephan.palm@fhr.fraunhofer.de

Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR 

www.fhr.fraunhofer.de 


Kennziffer: 61434                Bewerbungsfrist: