Ort:  Wachtberg
Datum:  22.01.2023

Wissenschaftlicher Mitarbeiter*in - Algorithmen für Radar Remote Sensing

Die Fraunhofer-Gesellschaft (www.fraunhofer.de) betreibt in Deutschland derzeit 76 Institute und Forschungseinrichtungen und ist die weltweit führende Organisation für anwendungsorientierte Forschung. Rund 30 000 Mitarbeitende erarbeiten das jährliche Forschungsvolumen von 2,9 Milliarden Euro.  

Das Fraunhofer FHR in Wachtberg bei Bonn ist eines der führenden und größten europäischen Forschungsinstitute auf dem Gebiet der Hochfrequenzphysik und Radartechnik. Das Institut bearbeitet zahlreiche multinationale Forschungsprojekte mit akademischen und industriellen Partnern.

 

Die Abteilung „Höchstfrequenz-Radar und Anwendungen“ (HRA) beschäftigt sich unter anderem mit der Entwicklung von Technologien für luftgetragenes, bildgebendes Radar (Synthetic Aperture Radar - SAR) im Millimeterwellenbereich. Dies umfasst sowohl die Sensorentwicklung wie auch Verfahren zur Signalverarbeitung.  

 

Als Teil unseres Entwicklungsteams untersuchen Sie in aktuellen Forschungsprojekten neue Aufnahmegeometrien mit kleinen Flugplattformen unter Einsatz sehr breitbandiger Radarsensoren hinsichtlich ihrer Eignung zur Bildgebung und Informationsgewinnung im Bereich Radar Remote Sensing. Zudem unterstützen Sie uns, die dabei entwickelten Methoden in möglichst performanten und damit echtzeitnahen Algorithmen zu realisieren und im Einsatz zu erproben.

 

Was Sie bei uns tun

  • Unterstützung bei Design, Entwicklung und Implementierung innovativer neuer algorithmischer Verfahren zur kohärenten Radarsignalverarbeitung, Datenfusion und Bildverarbeitung
  • Erstellen von Konzepten zur Einbindung und Extraktion von Geo- und Objektdaten im Prozess der Radarbildgebung
  • Modellierung und Umsetzung komplexer physikalischer Zusammenhänge in effizienten Berechnungsverfahren
  • Unterstützung bei der Simulation und experimentellen Validierung der entwickelten Entwicklungsmethoden
  • Selbständige Aufbereitung, Veröffentlichung und Präsentation der eigenen Arbeitsergebnisse
  • Langfristiger Aufbau von Expertise im Bereich abbildendes Radar

 

Was Sie mitbringen

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Elektrotechnik, (technische) Informatik, Mathematik, Physik, Luft-/Raumfahrttechnik, Geodäsie oder vergleichbar
  • Gute Kenntnisse im Bereich Nachrichtentechnik, Datenanalyse, Bildverarbeitung oder Computer Vision
  • Ausgeprägtes Verständnis physikalischer Zusammenhänge und die Fähigkeit, diese mathematisch zu beschreiben und in Algorithmen umzusetzen
  • Gute Programmierkenntnisse mit MATLAB, Python oder einer vergleichbaren Programmiersprache; idealerweise ergänzt durch Kenntnisse in C/C++ oder CUDA
  • Lust auf projektorientiertes Arbeiten und komplexe Aufgabenstellungen, welche sowohl in Eigeninitiative als auch in Teamarbeit gelöst werden
  • Interesse, die eigenen Forschungsarbeiten zu präsentieren und zu veröffentlichen

 

Was Sie erwarten können

  • Offenes und kollegiales Arbeitsumfeld in einer professionellen Forschungseinrichtung ausgestattet mit modernsten Geräten
  • Anspruchsvolle FuE-Themen in vielseitigen Projekten mit hohem Praxisbezug
  • Regelmäßiger Austausch und Kontakt zu Fachkolleg*innen und renommierten, inter-/nationalen Partnern aus Wissenschaft und Industrie
  • Überdurchschnittliche, geförderte Weiterbildungskultur mit vielfältigem Angebot zur persönlichen Entwicklung z.B. durch Teilnahme an Messen, Fachtagungen, Workshops und Seminaren sowie internen Förderprogrammen sowie die Möglichkeit zur Promotion
  • Flexible Arbeitszeiten für eine gute Work-Life-Balance zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf (39-Stunden-Woche, Gleitzeitsystem und Brückentagsregelung und Perspektiven des mobilen Arbeitens)
  • Zusätzliche Leistungs- und erfolgsabhängige variable Vergütungsbestandteile
  • Betriebliche Altersvorsorge (VBL) und Jobticket
  • Kantine und nahegelegene Einkaufsmöglichkeiten
  • Familienfreundliche Kultur, Mit-Kind-Büro, Unterstützung durch externen Dienstleister bei der Notfallbetreuung für Kinder und Angehörige

 

Anstellung, Vergütung und Sozialleistungen richten sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD).
Die Stelle ist zunächst auf 3 Jahre befristet.
Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Stunden. Die Stelle kann auch in Teilzeit besetzt werden.
Wir weisen darauf hin, dass die gewählte Berufsbezeichnung auch das dritte Geschlecht miteinbezieht.
Die Fraunhofer-Gesellschaft legt Wert auf eine geschlechtsunabhängige berufliche Gleichstellung.

Wir wertschätzen und fördern die Vielfalt der Kompetenzen unserer Mitarbeitenden und begrüßen daher alle Bewerbungen – unabhängig von Alter, Geschlecht, Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung sowie sexueller Orientierung und Identität. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

 

Mit ihrer Fokussierung auf zukunftsrelevante Schlüsseltechnologien sowie auf die Verwertung der Ergebnisse in Wirtschaft und Industrie spielt die Fraunhofer-Gesellschaft eine zentrale Rolle im Innovationsprozess. Als Wegweiser und Impulsgeber für innovative Entwicklungen und wissenschaftliche Exzellenz wirkt sie mit an der Gestaltung unserer Gesellschaft und unserer Zukunft. 

 

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann bewerben Sie sich jetzt online mit Ihren aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen. Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen! 
 

Fragen zu dieser Position beantwortet Ihnen gerne:
Herr Dr. Stephan Palm
Tel.: +49 228 9435-357
E-Mail: stephan.palm@fhr.fraunhofer.de

Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR 

www.fhr.fraunhofer.de 


Kennziffer: 61433                Bewerbungsfrist: