Ort:  Zittau
Datum:  14.09.2022

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in im Bereich Anlagentechnik zur Verarbeitung von Biocomposites

Die Fraunhofer-Gesellschaft (www.fraunhofer.de) betreibt in Deutschland derzeit 76 Institute und Forschungseinrichtungen und ist die weltweit führende Organisation für anwendungsorientierte Forschung. Rund 30 000 Mitarbeitende erarbeiten das jährliche Forschungsvolumen von 2,9 Milliarden Euro.  

Das Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU entwickelt Innovationen für die Produktion von morgen. Gemeinsam mit einem internationalen Kundenkreis überführen wir diese Innovationen innerhalb anwendungsorientierter Forschungs- und Entwicklungsprojekte in industriell einsetzbare Lösungen.

 

Das Fraunhofer-Kunststoffzentrum Oberlausitz (FKO) als Institutsteil des IWU in Zittau befasst sich mit vielfältigen Forschungs- und Entwicklungsarbeiten in den Bereichen Leichtbau, Faserverbundtechnik, additive Fertigung, Biocomposites und Wasserstofftechnologien. Gemeinsam mit der Hochschule Zittau/Görlitz erforschen wir neue Technologien zur Verarbeitung und Herstellung von Biocomposites für vielfältige technische Anwendungen, etwa im Automobilbau, in der Schienenfahrzeugtechnik und im allgemeinen Maschinenbau. Mit der Entwicklung ressourceneffizienter und CO2-neutraler Materialien und Herstellungsverfahren leisten wir einen Beitrag für eine nachhaltige Zukunft. Dabei kooperieren wir als Gesellschaft der angewandten Forschung eng mit zahlreichen Unternehmen und entwickeln technische Lösungen von den Grundlagen bis hin zur Marktreife.

 

Was Sie bei uns tun

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n Wissenschaftler*in. Als Teil unseres interdisziplinären Teams erwarten Sie spannende Aufgaben insbesondere im Bereich der Erforschung und Entwicklung innovativer Anlagensysteme zur effizienten Aufbereitung und Verarbeitung naturfaserverstärkter Kunststoffe (z.B. SMC, BMC, LFT…). Gestalten Sie mit uns die Produktionstechnologien von morgen.

 

Ihre Aufgaben bei uns umfassen

  • Leitung und Bearbeitung von Forschungsprojekten
  • Eigenständige Forschung und Entwicklung im Bereich Anlagentechnik zur Verarbeitung von naturfaserverstärkten Kunststoffen
  • Konstruktion und Auslegung von Kunststoffbauteilen, Maschinenteilen und Anlagenmodulen
  • Entwicklung von Konzepten und konstruktive Umsetzung von Anlagensystemen, speziell im Bereich Aufschluss, Dosierung und Imprägnierung von Naturfasern
  • Wissenschaftliche Versuchsplanung und Versuchsdurchführung zur Validierung und Optimierung der Anlagentechnik
  • Besuch internationaler fachbezogener Veranstaltungen (Messen, Konferenzen etc.) zum wissenschaftlichen Austausch und zur Veröffentlichung der Forschungsergebnisse
  • Unterstützung bei der Akquise von Forschungs- und Industrieprojekten sowie
  • Abstimmung und enge Zusammenarbeit mit den Kooperationspartnern aus Industrie und Wissenschaft

 

Was Sie mitbringen

Für dieses Themenfeld suchen wir eine*n motivierte*n wissenschaftliche* Mitarbeiter*in mit interdisziplinären Kompetenzen und Denkweisen der Metallverarbeitung, des Leichtbaus und des Maschinenbaus. Wir erwarten fundierte Kenntnisse in Projektleitung und Projektbearbeitung.

 

Weitere Voraussetzungen sind:

 

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium im Bereich Maschinenbau, Verfahrenstechnik, Konstruktion oder vergleichbar
  • Praktische Erfahrungen in der Konstruktionstechnik sowie Verfahrens- und Anlagenentwicklung
  • Erfahrungen in der Konstruktion von Kunststoffbauteilen und Formwerkzeugen wünschenswert
  • Sicherer Umgang mit branchenüblicher CAD-Software 
  • Erfahrungen in der Leitung und Akquise von Projekten wünschenswert
  • Selbstständige und zielorientierte Arbeitsweise sowie Innovationskraft und Aufgeschlossenheit für interdisziplinäre Aufgaben
  • Teamfähigkeit und Interesse an fachlichem Austausch
  • Verhandlungssichere Englisch-Kenntnisse in Wort und Schrift.

 

Was Sie erwarten können

Sie leiten und bearbeiten anwendungsorientierte Forschungs- und Entwicklungsprojekte in den Themenfeldern Kunststofftechnik und Biocomposites in enger Zusammenarbeit in einem motivierten, interdisziplinären Team und gemeinsam mit unseren Projektpartnerinnen und Projektpartnern entstehen durch Sie Innovationen für die Produktionstechnik von morgen.
Wir bieten Ihnen die Möglichkeit in einem attraktiven, aufgeschlossenen Arbeitsumfeld fachübergreifende Themenkomplexe anhand industrieller Bedarfe zu identifizieren und profilbildend aufzubauen. Wir fördern gezielt den raschen Kompetenzaufbau, so dass Sie schnell eigenverantwortlich arbeiten, eigene Akzente setzen sowie sich wissenschaftlich, beruflich und persönlich weiterentwickeln können.

 

Im Einzelnen bieten wir Ihnen:

 

  • Möglichkeit zum Austausch mit Fachkolleginnen und Fachkollegen innerhalb des Instituts und der Fraunhofer-Gesellschaft
  • Freiraum und Verantwortung
  • Möglichkeit zur Promotion („Promotion mit Fraunhofer“ an einer Universität)
  • persönliche Entwicklungsmöglichkeiten durch vielfältige Weiterbildungsmaßnahmen und eine individuell zugeschnittene Personalentwicklung (z.B. interne und externe Bildungsmaßnahmen, Maßnahmen zur Förderung von Frauen in der Forschung, potenziellen Führungskräften oder besonders motivierten Mitarbeitenden)
  • Unterstützung der Work-Life-Balance durch flexible Arbeitszeiten, Teilzeitmodelle und die Möglichkeit zu gelegentlichem mobilem Arbeiten
  • betriebliche Altersvorsorge
  • tariflicher Urlaubsanspruch
  • Fringe Benefits in Form von Rabatten über corporate benefits

 

Wir wertschätzen und fördern die Vielfalt der Kompetenzen unserer Mitarbeitenden und begrüßen daher alle Bewerbungen – unabhängig von Alter, Geschlecht, Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung sowie sexueller Orientierung und Identität. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Stunden. Die Stelle ist für vorerst zwei Jahre befristet und kann auch in Teilzeit besetzt werden. Anstellung, Vergütung und Sozialleistungen basieren auf dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD). Zusätzlich kann Fraunhofer leistungs- und erfolgsabhängige variable Vergütungsbestandteile gewähren.

Mit ihrer Fokussierung auf zukunftsrelevante Schlüsseltechnologien sowie auf die Verwertung der Ergebnisse in Wirtschaft und Industrie spielt die Fraunhofer-Gesellschaft eine zentrale Rolle im Innovationsprozess. Als Wegweiser und Impulsgeber für innovative Entwicklungen und wissenschaftliche Exzellenz wirkt sie mit an der Gestaltung unserer Gesellschaft und unserer Zukunft. 

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann bewerben Sie sich jetzt online mit Ihren aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen. Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen! 
 

Sie haben Fragen zu dieser Stelle? Gern stehen wir Ihnen für Rückfragen zur Verfügung.
Prof. Dr. Sebastian Scholz | Leiter des Fraunhofer-Kunststoffzentrums Oberlausitz
+49 3583 54086-4009
Tina Helke | Personalabteilung
+49 371 5397-1091

Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU 

www.iwu.fraunhofer.de 


Kennziffer: 50224                Bewerbungsfrist: 02.09.2022

 


Jobsegment: CAD, Drafting, Engineering